Über uns

Das Haus der Berliner Festspiele

Seit 2001 sind die Berliner Festspiele in einem der herausragenden Theaterbauten der Nachkriegsmoderne beheimatet. Das heutige Haus der Berliner Festspiele wurde 1963 als „Theater der Freien Volksbühne“ unter der Intendanz Erwin Piscators eröffnet und zählt neben der Deutschen Oper Berlin zu den bekanntesten Entwürfen des Berliner Architekten Fritz Bornemann. Von einem Garten umgeben, öffnet sich das Theatergebäude mit einer großzügigen Glasfassade der Stadt. Im Inneren setzt sich das demokratische Architekturideal der Nachkriegsmoderne fort: Das Geschehen auf der Bühne ist von allen Plätzen aus gleichermaßen gut sicht- und hörbar. Als Zentrum der Festivals und Programmreihen präsentiert das Haus der Berliner Festspiele ganzjährig Inszenierungen, Konzerte und Lesungen internationaler Künstlerinnen und Künstler.

Sie können unsere Räume auch mieten.

Berliner Festspiele

Edition Nr. 14

Patrick Ness
„Every Age I Ever Was“ (2014)

Clemens Krauss
„Metabolizing History“ (2011-2014)

Erhältlich im
Haus der Berliner Festspiele

Services

Diese Seite weiterempfehlen:

Diese Seite ausdrucken:

Raumfragen

Die Spielorte von MaerzMusik – Festival für Zeitfragen 2015 Nach der Verflüssigung des Haus der Berliner Festspiele in der Auftaktveranstaltung „Liquid...
25.02.2015, 02:53

Digitales Kino, was ist das eigentlich?

Ein Gespräch mit dem Filmvorführer Sascha Roll Wie in jedem Jahr ist auch 2015 die Berlinale wieder im Haus der Berliner Festspiele zu Gast. Aus diesem Anlas...
06.02.2015, 12:16

Licht und Dunkel

Zur Inszenierung des Weges in Fritz Bornemanns Theaterbauten Fritz Bornemann inszenierte den Weg in den Zuschauerraum seiner Theaterbauten in dem Bewusstsein de...
21.01.2015, 05:21