MaerzMusik

Über das Festival

MaerzMusik – Festival für Zeitfragen

Ein Festival für Zeitfragen – das ist ein Ort, der unserer wertvollsten Ressource gewidmet ist: der Zeit. Zeit, verstanden als Erfahrungsdimension, die Allen gleichermaßen zugänglich ist, als Phänomen, das sich der Reduktion und Definition entzieht. Zeit als Medium der Musik und der Kunst, das chronologische und effizienzorientierte Ordnungen sprengt.

Aber auch: Zeit als Kategorie des Politischen, die unsere Lebens-, Arbeits- und Produktionsweisen bestimmt – Konzept und Erfindung im Dienste weltanschaulicher und wirtschaftlicher Interessen; Instrument der Macht, die den Takt und den Rhythmus vorgibt; Dimension des Imaginären, die unsere Vorstellung von Zukunft und damit unseren Handlungsspielraum umschreibt. Zeit als Gestaltungsdimension für Zeitgenossen, Individuen und Gesellschaften.

Das neu konzipierte Festival MaerzMusik versteht sich als Ort für künstlerische Erfahrungen, für Begegnungen und das gemeinsame Nachdenken über unseren Umgang mit Zeit. Entwickelt aus der Perspektive des Hörens und getragen von den Rhythmen der Gegenwart und der Zukunft, öffnet das Festival einen Raum, in dem Leben, Kunst und Theorie, Erlebnis und Reflexion konvergieren können.

Wir laden Sie ein, diesen Raum und diese Zeit zu teilen – ein Garten von Pfaden, die sich verzweigen: Konzerte, Performances, Installationen, Filmpräsentationen und Diskursformate an verschiedenen Orten Berlins. Momente, so hoffen wir, die in Erinnerung bleiben; Tage und Stunden, die wie im Flug vergehen: verdichtete, gedehnte, anachrone, beschleunigte, unterbrochene, stillstehende und verschwendete, gemeinsam verbrachte, geteilte und gelebte Zeiten.

Berno Odo Polzer
© Lucie Jansch

Berno Odo Polzer

Berno Odo Polzer ist Kurator, Dramaturg und Forscher in den Bereichen zeitgenössische Musik, klangbezogene Kunstformen und Performance. In seiner interdisziplinären Tätigkeit verbindet er künstlerische, theoriebezogene, dramaturgische und kuratorische Praktiken. Als Kurator entwickelte er Formate und Projekte an der Schnittstelle zu Politischer Theorie, Architektur, Mediengeschichte, Neurowissenschaften, Tanz und Performance und Bildender Kunst und arbeitete dabei mit Institutionen wie dem Kunstenfestivaldesarts, Kaaitheater Brüssel, Tanzquartier Wien, World Venice Forum, steirischer herbst, Wiener Konzerthaus, Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik und Alte Oper Frankfurt zusammen. Von 2000 bis 2006 war Berno Odo Polzer Kurator, von 2007 bis 2009 Künstlerischer Leiter des internationalen Festivals für zeitgenössische Musik „Wien Modern“.