Archiv
Theatertreffen

Das Festival 2012

Wie war das Theatertreffen 2012?

Das Theatertreffen stand in diesem Jahr im Zeichen des Neustarts und Aufbruchs. Gleich fünf Regisseure bzw. Regiekollektive gaben 2012 ihr Theatertreffen-Debüt. Die Auswahl war bemerkenswert interdisziplinär, interkulturell, international. Und die Freie Szene fühlte sich gleichermaßen wie das Stadttheater gesehen und gewürdigt.

Die Auswahl der zehn bemerkenswertesten Inszenierungen bestach durch die außerordentliche Verschiedenheit der Theaterformen – vom Klassiker über neue Dramatik bis zum Reenactment. Zeit und Kollektive waren prägende Tendenzen: Es gab eine fünf-, eine achteinhalb und eine zwölfstündige Marathonaufführung, drei der eingeladenen Arbeiten stammten von Theaterkollektiven. Hinzu kam die enorme Bandbreite an thematischen und ästhetischen Positionen und unterschiedlichen Spielweisen. Der Wunsch nach Authentifizierung setzte den Schauspieler über seinen Körper, seine Herkunft neu ins Zentrum. Vom Theatertreffen 2012, meinem ersten als Theatertreffen-Leiterin, werden mir unzählige bestechende Momente in Erinnerung bleiben: die frisch gekürte Trägerin des Theaterpreises Sophie Rois im Blumenmeer; der glücklich flüsternde Fabian Hinrichs bei der Kerr-Preisverleihung; Sandra Hüller, wie sie sich nach der ungeheuren Sarah-Kane-Konzentration in der Kassenhalle frei tanzt; erschöpfte, aber hingerissene Borkman-Besucher, die bis nachts um drei durchgehalten haben; das Spanische-Fliege-Ensemble, das mit den Festspieltüten den Schlussapplaus parodiert, Herbert Fritsch mit seinen Schauspielern Bastian Reiber und Inka Löwendorf improvisierend beim Internationalen Forum; die Stückemarkt-Performer Markus&Markus auf der Seitenbühne; angeregt diskutierende Festivalgäste spät nachts auf Heike Schuppelius’ schönen Treppen; die Sauna auf Rädern im Garten; der laut in die Hände klatschende Mann, der die Vogelgezwitscher-Installation unter der Kastanie „ausschalten“ wollte; Sir Henrys nicht enden wollendes Klavierspiel im Prater-Garten bei der Borkman-Dernierenfeier; die Standing-Ovations für die Burg-Schauspieler nach Alvis Hermanis’ Platonov-Inszenierung – und und und …

2013 feiert das Theatertreffen seinen 50. Geburtstag! Die Kritiker-Jury reist schon seit Februar durch die Lande… wir dürfen alle gespannt sein auf die Jubiläums-Auswahl!

Ihnen wünsche ich, dass dieser Rückblick auch bei Ihnen die schönsten Erinnerungen weckt!

Yvonne Büdenhölzer
Leiterin des Theatertreffens