Archiv
Theatertreffen

Der Stückemarkt 2014

Mit einer Neuausrichtung setzte der Stückemarkt des Theatertreffens 2014 die Auseinandersetzung mit erweiterten Formen der Autorschaft fort.

Seit zwei Jahren geht der Stückemarkt des Theatertreffens neue Wege: 2012 mit der Erweiterung des Autorenbegriffes – zum ersten Mal konnten neben AutorInnen auch Theater-Kollektive ihre Projektkonzepte bei dem öffentlichen Wettbewerb des Stückemarkts einreichen – und 2013 mit einem dreitägigen Site-Specific-Projekt zum 35. Jubiläum des Stückemarkts.

2014 wurde die Auseinandersetzung mit neuen Modellen der Autorschaft weiterverfolgt, ohne sich auf die klassische Textform zu beschränken: Für die 36. Ausgabe des Stückemarkts machten sich drei Künstler-Juroren auf die Suche nach Theatermachern, die versuchen, die Unmöglichkeit des Theaters zu überwinden.

Mit der britischen Regisseurin Katie Mitchell, Signa Köstler vom dänischen Kollektiv SIGNA und dem britischen Dramatiker Simon Stephens wurden drei herausragende internationale Künstler – alle waren bereits zum Theatertreffen eingeladen – gebeten, einen Künstler zu benennen, der sich ihrer Meinung nach durch besonders zukunftsweisende Formen der Stückentwicklung oder eine außergewöhnliche Theatersprache auszeichnet. Für ihn übernahmen sie eine künstlerische Patenschaft; seine Arbeit und Arbeitsweise wurde im Rahmen des Stückemarkts zudem ausführlich vorgestellt.

Katie Mitchell hat sich für die belgische Künstlerin Miet Warlop, Signa Köstler für die deutsche Szenografin Mona el Gammal und Simon Stephens für den britischen Autor und Performer Chris Thorpe entschieden. Damit fiel ihre Wahl unabhängig voneinander auf drei Grenzgänger und der Stückemarkt konnte ein weites Spektrum zeitgenössischer Autorschaft jenseits von Disziplingrenzen abbilden. Von jedem ausgewählten Künstler wurde eine Produktion als Gastspiel gezeigt. Außerdem stellten die Künstler in Workshops und Gesprächen mit ihren Paten ihre Arbeitsweise vor und gaben Anstöße für das Diskursprogramm des Theatertreffen-Camps.