Archiv
Theatertreffen

Preisträger

Theaterpreis Berlin

Die Stiftung Preußische Seehandlung hat 1988 aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Berliner Theatertreffens den Theaterpreis Berlin errichtet.
Der mit 20.000 Euro dotierte „Theaterpreis Berlin“ wird im Rahmen des Theatertreffens vom Regierenden Bürgermeister und Vorsitzenden des Rates der Stiftung Preußische Seehandlung verliehen.

Die Preisträger von 1988 bis 2016

2016
Shermin Langhoff und Jens Hillje
Verleihung: 15. Mai 2016, Haus der Berliner Festspiele
Jury: Barbara Burckhardt, Barbara Frey, Wilfried Schulz / Thomas Oberender

2015
Corinna Harfouch
Verleihung: 10. Mai 2015, Haus der Berliner Festspiele
Jury: Barbara Burckhardt, Thomas Oberender, Tobias Wellemeyer / Yvonne Büdenhölzer

2014
Johan Simons
Verleihung: 3. Mai 2014, Haus der Berliner Festspiele
Jury: Barbara Burckhardt, Thomas Oberender, Tobias Wellemeyer / Yvonne Büdenhölzer

2013
Jürgen Holtz
Verleihung: 5. Mai 2013, Haus der Berliner Festspiele
Jury: Thomas Oberender, Christine Wahl, Tobias Wellemeyer / Yvonne Büdenhölzer

2012
Sophie Rois
Verleihung: 5. Mai 2012, Haus der Berliner Festspiele
Jury: Thomas Oberender, Christine Wahl, Tobias Wellemeyer / Yvonne Büdenhölzer

2011
Dimiter Gotscheff, Almut Zilcher, Samuel Finzi, Wolfram Koch
Verleihung: 8. Mai 2011, Deutsches Theater Berlin
Jury: Konstanze Lauterbach, Christine Wahl, Hasko Weber / Joachim Sartorius

2010
Margit Bendokat
Verleihung: 9. Mai 2010, Deutsches Theater Berlin
Jury: Konstanze Lauterbach, Christopher Schmidt, Hasko Weber / Joachim Sartorius

2009
Jürgen Gosch und Johannes Schütz
Verleihung: 3. Mai 2009, Deutsches Theater Berlin
Jury: Konstanze Lauterbach, Christopher Schmidt, Hasko Weber / Joachim Sartorius

2008
Josef Bierbichler
Verleihung: 18. Mai 2008, Haus der Berliner Festspiele
Jury: Wolfgang Engel, Hartmut Krug, Hasko Weber / Joachim Sartorius

2007
Ulrich Matthes
Verleihung: 6. Mai 2007, Haus der Berliner Festspiele
Jury: Christine Dössel, Wolfgang Engel, Jürgen Schitthelm / Joachim Sartorius

2006
Andrea Breth
Verleihung: 21. Mai 2006, Haus der Berliner Festspiele
Jury: Christine Dössel, Jürgen Schitthelm, Christoph Schroth / Joachim Sartorius

2005
Peter Konwitschny
Verleihung: 15. Mai 2005, Komische Oper Berlin
Jury: Christine Dössel, Jürgen Schitthelm, Christoph Schroth / Joachim Sartorius

2004
Christoph Marthaler und Anna Viebrock
Verleihung: 10. Mai 2004, Haus der Berliner Festspiele
Jury: Hermann Beil, Georg Diez, Jürgen Schitthelm / Joachim Sartorius

2003
Bert Neumann
keine öffentliche Verleihung
Jury: Hermann Beil, Georg Diez, Christoph Schroth / Joachim Sartorius

2002
Elfriede Jelinek
Verleihung: 9. Mai 2002, Berliner Ensemble
Jury: Hermann Beil, Georg Diez, Konstanze Lauterbach / Joachim Sartorius

2001
Bruno Ganz
Verleihung: 8. Mai 2001, Spiegelzelt am Haus der Berliner Festspiele
Jury: Hermann Beil, Benjamin Henrichs, Konstanze Lauterbach / Joachim Sartorius

2000
Frank Castorf und Henry Hübchen
Verleihung: 7. Mai 2000, Spiegelzelt beim Schiller-Theater
Jury: Benjamin Henrichs, Konstanze Lauterbach, Friedrich Schirmer / Ulrich Eckhardt

1999
Henning Rischbieter
Verleihung: 2. Mai 1999, Spiegelzelt beim Schiller-Theater
Jury: Benjamin Henrichs, Konstanze Lauterbach, Friedrich Schirmer / Ulrich Eckhardt

1998
Luc Bondy
Verleihung: 15. Mai 1998, Schaubühne am Lehniner Platz
Jury: Sigrid Löffler, Michael Schindhelm, Friedrich Schirmer / Ulrich Eckhardt

1997
Pina Bausch
Verleihung: 11. Mai 1997, Schiller-Theater
Jury: Frank Baumbauer, Sigrid Löffler, Michael Schindhelm / Ulrich Eckhardt

1996
Heiner Müller
Verleihung: 5. Mai 1996, Berliner Ensemble
Jury: Frank Baumbauer, Sigrid Löffler, Michael Schindhelm / Ulrich Eckhardt

1995
Claus Peymann und Hermann Beil
Verleihung: 25. Mai 1995, Deutsches Theater
Jury: Frank Baumbauer, Peter von Becker, Michael Schindhelm / Ulrich Eckhardt

1994
Bernhard Minetti
Verleihung: 15. Mai 1994, Spiegelzelt beim Deutschen Theater
Jury: Peter von Becker, Peter Iden, Peter Stoltzenberg / Ulrich Eckhardt

1993
Botho Strauß
Verleihung: 2. Mai 1993, Spiegelzelt bei der Freien Volksbühne
Jury: Peter von Becker, Peter Iden, Peter Stoltzenberg / Ulrich Eckhardt

1992
Jutta Lampe
Verleihung: 24. Mai 1992, Spiegelzelt bei der Freien Volksbühne
Jury: Peter Iden, Michael Merschmeier, Peter Stoltzenberg / Ulrich Eckhardt

1991
Peter Palitzsch
Verleihung: 12. Mai 1991, Spiegelzelt bei der Freien Volksbühne
Jury: Peter Iden, Michael Merschmeier, Peter Stoltzenberg / Ulrich Eckhardt

1990
Johann Kresnik
Verleihung: 17. Mai 1990, Schiller-Theater
Jury: Jürgen Flimm, Michael Merschmeier, Karena Niehoff / Ulrich Eckhardt

1989
Peter Stein und Karl-Ernst Herrmann
Verleihung: 24. Mai 1989, Schaubühne am Lehniner Platz
Jury: Jürgen Flimm, Michael Merschmeier, Karena Niehoff / Ulrich Eckhardt

1988
George Tabori
Verleihung: 15. Mai 1988, Spiegelzelt bei der Freien Volksbühne
Jury: Jürgen Flimm, Rolf Michaelis, Karena Niehoff / Ulrich Eckhardt

Alfred-Kerr-Darstellerpreis

Im Rahmen des Theatertreffens wird der Alfred-Kerr-Darstellerpreis verliehen. Die nach dem berühmten Berliner Theaterkritiker benannte Auszeichnung würdigt die herausragende Leistung eines/r Nachwuchsschauspielers/in in einer der zum Theatertreffen ausgewählten Inszenierungen.

Die Preisträger von 1991 bis 2016

2016
Marcel Kohler
für seine darstellerische Leistung in „Väter und Söhne“,
Regie: Daniela Löffner, Deutsches Theater Berlin
Jurorin: Maren Eggert

2015
Gala Winter
für ihre darstellerische Leistung in „John Gabriel Borkman“,
Regie: Karin Henkel, Deutsches Schauspielhaus, Hamburg
Juror: Samuel Finzi

2014
Valery Tscheplanowa
für ihre darstellerische Leistung in „Zement“,
Regie: Dimiter Gotscheff, Residenztheater, München
Jurorin: Edith Clever

2013
Julia Häusermann
für ihre darstellerische Leistung in „Disabled Theater“,
Regie: Jérôme Bel, Theater HORA - Stiftung Züriwerk, Zürich / HAU Hebbel am Ufer
Juror: Thomas Thieme

2012
Fabian Hinrichs
für seine darstellerische Leistung in „KILL YOUR DARLINGS! STREETS OF BERLADELPHIA“,
Regie: René Pollesch, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin
Jurorin: Nina Hoss

2011
Lina Beckmann
für ihre schauspielerische Leistung in „Das Werk / Im Bus / Ein Sturz“
Regie: Karin Beier, Schauspiel Köln
und die Rolle der Warja in „Der Kirschgarten“
Regie: Karin Henkel, Schauspiel Köln
Jurorin: Eva Mattes

2010
Paul Herwig
für die Rolle des Pinneberg in „Kleiner Mann – was nun?“
Regie: Luk Perceval, Münchner Kammerspiele
Juror: Bruno Ganz

2009
Kathleen Morgeneyer
für die Rolle der Nina in „Die Möwe“
Regie: Jürgen Gosch, Deutsches Theater Berlin
Jurorin: Jutta Lampe

2008
Niklas Kohrt
für die Rolle des Bruno Mechelke in „Die Ratten“
Regie: Michael Thalheimer, Deutsches Theater Berlin
Juror: Gerd Wameling

2007
Julischka Eichel
für die Rolle der Lucy in „Krankheit der Jugend“
Regie: Tilmann Köhler, Deutsches Nationaltheater Weimar
Jurorin: Martina Gedeck

2006
Felix Goeser
für die Titelrolle in „Platonow“
Regie: Karin Henkel, Schauspiel Stuttgart
Juror: Martin Wuttke

2005
Wiebke Puls
für die Rolle der Kriemhild in „Die Nibelungen“
Regie: Andreas Kriegenburg, Münchner Kammerspiele
Juror: Ulrich Matthes

2004
Devid Striesow
für die Rolle des Wlas in „Sommergäste“
Regie: Jürgen Gosch, Schauspielhaus Düsseldorf
Juror: Ulrich Mühe

2003
Fritzi Haberlandt
für die Rolle der Mizi Schlager in „Liebelei“
Regie: Michael Thalheimer, Thalia Theater Hamburg
und für die Rolle der Adriana in „zeit zu lieben zeit zu sterben“
Regie: Armin Petras, Thalia Theater Hamburg
Juror: Ivan Nagel

2002
Bettina Stucky
für die Rolle der Natalja in „Drei Schwestern“
Regie: Stefan Pucher, Schauspielhaus Zürich
und die Rolle im Ensemble von „Die schöne Müllerin“
Regie: Christoph Marthaler, Schauspielhaus Zürich
Jurorin: Elisabeth Trissenar

2001
August Diehl
für die Rolle des Konstantin Gawrilowitsch Trepljow in „Die Möwe“
Regie: Luc Bondy, Burgtheater Wien
Juror: Walter Schmidinger

2000
Kathrin Angerer
für die Rolle der Darja Pawlowna Schatowa in „Dämonen“
Regie: Frank Castorf, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin
Juror: Udo Samel

1999
Johanna Wokalek
für die Titelrolle in „Rose Bernd“
Regie: Valentin Jeker, Schauspiel Bonn
Jurorin: Angelica Domröse

1995 – 1998 keine Preisverleihung

1994
Caroline Ebner
für die Rolle der Julia in „Romeo und Julia“
Regie: Karin Beier, Staatstheater Düsseldorf
Jurorin: Käthe Reichel

1993
Daniel Morgenroth
für die Rolle des Sigismund in „Der Turm“
Regie: Thomas Langhoff, Deutsches Theater Berlin
Juror: Albert Hetterle

1992
Torsten Ranft
für die Titelrolle in „Woyzeck“
Regie: Andreas Kriegenburg, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin
Jurorin: Marianne Hoppe

1991
Steffi Kühnert
für die Titelrolle in „Nora“
Regie: Leander Haussmann, Deutsches Nationaltheater Weimar
Juror: Bernhard Minetti

3sat-Preis

3sat verleiht im Rahmen des Berliner Theatertreffens den mit 10.000 Euro dotierten „3sat-Preis“, mit dem eine oder mehrere Künstlerinnen und Künstler aus dem Kreis der zum Berliner Theatertreffen eingeladenen Ensembles für eine richtungsweisende, künstlerisch-innovative Leistung ausgezeichnet werden.

Die Preisträger von 1997 bis 2016

2016
Herbert Fritsch

2015
Lina Beckmann

2014
Susanne Kennedy

2013
Sandra Hüller

2012
Nicolas Stemann

2011
Christoph Schlingensief

2010
Annette Paulmann und Paul Herwig

2009
Birgit Minichmayer, Nicolas Ofczarek und Werner Wölbern

2008
Katja Haß und Stephan Kimmig

2007
Sebastian Nübling, Lars Wittershagen und Muriel Gerstner

2006
Dimiter Gotscheff

2005
Andreas Kriegenburg

2004
Alain Platel

2003
Anne Tismer und Susanne Wolff

2002
Stefan Pucher

2001
Michael Thalheimer und Olaf Altmann

2000
Luk Perceval und Tom Lanoye

1999
Martin Kušej

1998
Einar Schleef

1997
Urs Widmer, Volker Hesse und das Ensemble des Zürcher Neumarkt-Theaters

Der Stückemarkt verleiht drei Preise: den von der Heinz und Heide Dürr Stiftung gestifteten Förderpreis für neue Dramatik, den von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgelobten Werkauftrag des Theatertreffen-Stückemarkts und in Kooperation mit Deutschlandradio Kultur den Preis Theatertext als Hörspiel.
2013, 2014 und 2015 wurden keine Preise vergeben.

 

Förderpreis für neue Dramatik

Der Förderpreis des Theatertreffen-Stückemarkts ist mit 5.000 Euro dotiert und mit einer Uraufführung an einem namhaften Theater verbunden. Er wurde von 2004-2011 von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und seit 2012 von der Heinz und Heide Dürr Stiftung gestiftet.

Die Preisträger von 2003 bis 2012

2012 Michel Decar für „Jonas Jagow“
UA am 16.03.2013, Maxim Gorki Theater Berlin

2011 Juri Sternburg für „der penner ist jetzt schon wieder woanders“
UA am 15.01.2012, Maxim Gorki Theater Berlin

2010 Claudia Grehn für „Ernte“
UA am 19.12.2010, Maxim Gorki Theater Berlin

2009 Oliver Kluck für „Das Prinzip Meese“
UA am 06.02.2010, Maxim Gorki Theater Berlin

2008 Klaas Tindemans für „Bulger“
UA am 17.12.2008, Maxim Gorki Theater Berlin

2007 Maria Kilpi für „Harmin Paikka – plus null komma fünf windstill“
UA am 20.12.2007, Maxim Gorki Theater Berlin

2006 Thomas Freyer für „Amoklauf mein Kinderspiel“
UA am 28.05.2006, Deutsches Nationaltheater Weimar

2005 Oliver Schmaering für „Seefahrerstück“
UA am 17.09.2005, Neues Theater Halle

2004 Laura Sintija Cerniauskaitefür „Lucy auf Eis“

2003 Anja Hilling für „Sterne“
UA am 28.01.2006, Bühnen der Stadt Bielefeld
und David Lindemann für „Koala Lumpur“
UA am 19.12.2003, Schauspielhaus Bochum
(gestiftet von der Dresdner Bank)

 

Werkauftrag

Der Werkauftrag des Theatertreffen-Stückemarktes ist mit 7.000 Euro dotiert und mit einem Werkauftrag für ein namhaftes Theater verbunden. Er wird seit 2007 von der Bundeszentrale für politische Bildung gestiftet.

Die Preisträger von 2007 bis 2016

2016 Bara Kolenc und Atej Tutta für „BLACKHOLES“
UA 2017 am Schauspiel Dortmund

2015
nicht vergeben

2014
nicht vergeben

2013
nicht vergeben

2012 Pamela Carter für „Skåne – in der ebene“
UA von „fast ganz nah – Euer Krieg ist unser Krieg“ (Werkauftrag des TT Stückemarkts 2012) am 06.04.2013, Staatsschauspiel Dresden

2011 Anne Lepper für „hund wohin gehen wir“
UA von „Seymour oder Ich bin nur aus Versehen hier“ (Werkauftrag des TT Stückemarkts 2011) am 08.01.2012, Schauspiel Hannover

2010 Wolfram Lotz für „Der große Marsch“
UA von „Einige Nachrichten an das All“ (Werkauftrag des TT Stückemarkts 2010) am 24.02.2011, Deutsches Nationaltheater Weimar

2009 Nis-Momme Stockmann für „Der Mann der die Welt aß“
UA von „Kein Schiff wird kommen“ (Werkauftrag des TT Stückemarkts 2009) am 10.02.2010, Schauspiel Stuttgart

2008 Anne Habermehl für „Letztes Territorium“
UA von „Daddy“ (Werkauftrag des TT Stückemarkts 2008) am 20.06.2009, Bayerisches Staatsschauspiel München

2007 Philipp Löhle für „Genannt Gospodin“
UA von „Die Kaperer oder Reiß nieder das Haus und erbaue ein Schiff“ (Werkauftrag des TT Stückemarkts 2007) am 20.03.2008, Schauspielhaus Wien
DE am 18.09.2008, Staatstheater Mainz

 

Theatertext als Hörspiel

Der Preis „Theatertext als Hörspiel“ wurde von 2007 bis 2012 in Kooperation mit Deutschlandradio Kultur im Rahmen des Theatertreffen-Stückemarktes vergeben und beinhaltet die Adaption einen Textes für das Radio.

Die Preisträger von 2007 bis 2012

2012 Wolfram Höll für „Und dann“
wurde realisiert von Deutschlandradio Kultur

2011 Mario Salazar für „Alles Gold was glänzt“
wurde realisiert von Deutschlandradio Kultur

2010 Julian van Daal für „Alles Ausschalten“
wurde realisiert von Deutschlandradio Kultur

2009 Davide Carnevali für „Variazioni sul modello di Kraepelin – Variationen über das Kraepelin-Modell“
wurde realisiert von Deutschlandradio Kultur

2008 Sergej Medwedew für „Parikmacherscha – Die Friseuse“
wurde realisiert von Deutschlandradio Kultur

2007 Maria Kilpi für „Harmin Paikka – plus null komma fünf windstill“
wurde realisiert von Deutschlandradio Kultur

Services

Diese Seite weiterempfehlen:

Diese Seite ausdrucken:

Theatertreffen

Chronik
1964 – 2016

Die Datenbank mit allen Inszenierungen, Theatern und Regisseuren seit 1964 sowie den Stückemarkt-Autoren

Theatertreffen

Fünfzig Theatertreffen

1964-2013

Herausgegeben von den Berliner Festspielen
Verlag Theater der Zeit