Theatertreffen

Die Jury des Theatertreffens

Die Theatertreffen-Jury besteht aus sieben Theaterkritiker*innen. Die ehrenamtlichen Juror*innen bleiben maximal drei aufeinanderfolgende Jahre im Amt. Berufen wird die Jury von der Theatertreffen-Leitung und dem Intendanten der Berliner Festspiele.

Jury des Theatertreffens © Iko Freese / drama-berlin.de
Die Jury des Theatertreffens. v.l.n.r.: Peter Laudenbach, Barbara Burckhardt, Stephan Reuter, Wolfgang Huber-Lang, Andreas Wilink, Till Briegleb, Bernd Noack
Till Briegleb
© privat

Till Briegleb, Hamburg

Till Briegleb, geboren 1962 in München. Studium der Politischen Wissenschaften und der Germanistik in Hamburg. Ab 1991 Kulturredakteur der „taz“ in Hamburg, von 1997 bis 2002 Kulturredakteur der Wochenzeitung „Die Woche“, danach bis 2006 freier Autor für diverse Zeitungen und Zeitschriften. 2006 Textchef des Kunstmagazins „art“, seit 2007 fester Autor der „Süddeutschen Zeitung“ und von „art“. Publikationen zu diversen Themen der Architektur, der Kunst, der Kulturgeschichte und des Theaters. Beim Insel-Verlag erschien in der Bibliothek der Lebenskunst zuletzt das Essay „Die diskrete Scham“. Mitglied der Auswahljury des Berliner Theatertreffens von 2002–2005, des Mülheimer „Stücke“-Festivals von 2006–2013.

Barbara Burckhardt

Barbara Burckhardt, Berlin

Studium der Theaterwissenschaften, Germanistik und Politologie in München. Langjährige Mitarbeiterin des Bayerischen Rundfunks und der „Frankfurter Rundschau“. War Jurorin bei Impulse und den Mülheimer Theatertagen. Seit 1997 Redakteurin der Zeitschrift „Theater heute“.

Wolfgang Huber-Lang
© Roland Schlager / APA

Wolfgang Huber-Lang, Wien

Wolfgang Huber-Lang, geboren 1963, war Dramaturg am Ensemble Theater in Wien und am Theater Phönix in Linz, arbeitete als freier Journalist u.a. für „Falter“, „Der Standard“, „Bühne“, „Theater der Zeit“. 1993-96 Kulturredakteur bei der „Wochenpresse“/„Wirtschaftswoche“, 1997-2000 Kulturredakteur des Wochenmagazins „Format“. Seit 2000 Ressortleiter für Kultur/Wissenschaft/Bildung der APA-Austria Presse Agentur. 2014 auszeichnet mit dem Bank Austria Kunstpreis für Kulturjournalistik.

Peter Laudenbach
© Harry Schnitger

Peter Laudenbach, Berlin

Geboren 1964, Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft an der FU Berlin. Seit 1990 freier Autor u.a. für „taz“, „Theater heute“, „Tagesspiegel“. 1998–2015 Theaterredakteur beim Berliner Stadtmagazin „tip“. Seit 2003 fester Autor beim Wirtschaftsmagazin „brand eins“. Seit 2006 Berliner Theaterkritiker der „Süddeutschen Zeitung“.

Bernd Noack

Bernd Noack, Fürth

Geboren 1958 in Braunschweig. Nach Buchhändlerlehre und Volontariat, Redakteur im Feuilleton der „Nürnberger Nachrichten“. Seit 2000 freiberuflicher Kulturjournalist und Theaterkritiker u.a. für „Theater heute“, „FAZ“, „Neue Zürcher Zeitung“, „Nürnberger Nachrichten“, Bayerischer Rundfunk. 2012 Stipendiat der Robert Bosch-Stiftung im Rahmen des „Grenzgänger“-Programms.

Stephan Reuter
© privat

Stephan Reuter, Basel

Stephan Reuter, geboren 1967 in Freiburg im Breisgau. Studium der Germanistik, Anglistik und Nordistik in Freiburg und Tübingen. Dozent für Deutsch an der University of Buckingham (England), Schweiz-Korrespondent der „Badischen Zeitung“. Theaterkritiker u. a. für „Theater heute“, SWR, „Badische Zeitung“. Juror u. a. für das Schweizer Theatertreffen. Seit 2005 Theaterredakteur der „Basler Zeitung“.

Andreas Wilink

Andreas Wilink, Düsseldorf

Geboren 1957 in Westfalen, Studium der Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. 1988 bis 2001 Kulturredakteur für Theater, Film und Literatur bei der „Westdeutschen Zeitung“, Düsseldorf. 2001 bis 2003 Redakteur im Feuilleton der „Süddeutschen Zeitung“, NRW. Seit 2003 Mitgründer, Mitgesellschafter und leitender Redakteur des Kulturmagazins „K.WEST“. Lehraufträge an den Universitäten Bochum und Essen/Duisburg sowie publizistisch freischaffend für verschiedene Medien, u.a. den WDR und „Theater heute“.

Neu in der Jury für das Theatertreffen 2017

In der Theatertreffen-Jury werden in diesem Jahr turnusgemäß fünf Plätze neu besetzt. Margarete Affenzeller (Wien), Eva Behrendt (Berlin), Dorothea Marcus (Köln), Christian Rakow (Berlin) sowie Shirin Sojitrawalla (Wiesbaden) werden Barbara Burckhardt (Berlin), Wolfgang Huber-Lang (Wien), Peter Laudenbach (Berlin), Bernd Noack (Fürth) und Andreas Wilink (Düsseldorf) ersetzen, die nach dreijähriger Amtszeit aus der Jury ausscheiden.

Margarete Affenzeller
© Matthias Cremer

Margarete Affenzeller, Wien

Margarete Affenzeller, 1971 in Freistadt/Oberösterreich geboren. Studium der Germanistik und Geschichte an der Universität Wien. Seit 1997 feste Mitarbeiterin in der Kulturredaktion der österreichischen Tageszeitung „der Standard“, davon seit 2007 als Redakteurin mit Schwerpunkt Theaterberichterstattung. Mehrjährige Jurytätigkeit u.a. beim Nestroy-Preis sowie beim Ö1-Hörspielpreis. Korrespondentin für „Theater der Zeit“.

Eva Behrendt
© Michael Witte

Eva Behrendt, Berlin

Eva Behrendt, geboren 1973, studierte Geschichte, Literatur und Theaterwissenschaft in Mainz, Dijon und Berlin. Seit 2001 freie Redakteurin der Zeitschrift „Theater heute“ sowie Autorin für die „taz“, Deutschlandradio Kultur und andere. Sie war u.a. Jurorin für das Festival Impulse, den Berliner Senat, das Berliner Theatertreffen von 2008–2010, das Festival Politik im Freien Theater und für den Hauptstadtkulturfonds.

Dorothea Marcus
© privat

Dorothea Marcus, Köln

Dorothea Marcus, geboren 1969, Studium der Germanistik und Geschichte an der FU Berlin. Seit 1999 freiberufliche Kulturjournalistin und Theaterkritikerin erst in Freiburg, dann in Köln u.a. für „taz“, Deutschlandfunk, WDR, „Theater heute“, „nachtkritik.de“. War Jurorin des Kölner Theaterpreises, des NRW-Theatertreffens und des NRW-Jugendtheatertreffens „Westwind“. Von 2009 bis zu deren Ende 2014 war sie Chefredakteurin der Kölner Theaterzeitung „aKT“. Lehrauftrag „Schreiben über Tanz und Theater“ der Deutschen Sporthochschule in Köln im Studiengang „Tanz- und Bewegungskultur“.

Christian Rakow
© Thomas Aurin

Christian Rakow, Berlin

Christian Rakow, geboren 1976 in Rostock, studierte Germanistik und Philosophie in Rostock, Sheffield und Berlin. 2010 promovierte er in Literaturwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster bei Prof. Dr. Moritz Baßler. Die Dissertation „Die Ökonomien des Realismus – Kulturpoetische Untersuchungen zur Literatur und Volkswirtschaftslehre 1850–1900“ erschien 2013 in den Schriften zur deutschen Literatur bei De Gruyter. Rakow arbeitet als Redakteur von „nachtkritik.de“ und Theaterkritiker u.a. für „Theater heute“ und die „Berliner Zeitung“.

Shirin Sojitrawalla
© Dirk Ostermeier

Shirin Sojitrawalla, Wiesbaden

Shirin Sojitrawalla wurde im Juli 1968 als Tochter eines indischen Vaters und einer deutschen Mutter in Freiburg im Breisgau geboren. Sie studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Komparatistik. Danach absolvierte sie ein Volontariat bei der „F.A.Z.“ Seit 2000 arbeitet sie als freiberufliche Kulturjournalistin für verschiedene Medien. Hauptsächlich beschäftigen sie Theater und Literatur, mit Ausflügen in die bildende Kunst und ins Kino. Zurzeit schreibt sie vornehmlich für das „Journal Frankfurt“, „nachtkritik.de“, die „taz“, „Theater der Zeit“ sowie die „Wiener Zeitung“ und berichtet für den Deutschlandfunk. Zudem organisiert sie Festivals, führt Interviews und moderiert Lesungen.

Services

Diese Seite weiterempfehlen:

Diese Seite ausdrucken:

Theatertreffen

Chronik
1964 – 2016

Die Datenbank mit allen Inszenierungen, Theatern und Regisseuren seit 1964 sowie den Stückemarkt-Autoren