Archiv

Bernhard Lang

Bernhard Lang, geboren 1957, studierte Musik am Brucknerkonservatorium in Linz. Ab 1975 folgte ein Studium in den Fächern Komposition, Klavier, Jazztheorie und Harmonielehre an der Kunstuniversität Graz sowie Philosophie und Germanistik an der Karl-Franzens-Universität. Von 1977 bis 1981 arbeitete er mit und in diversen Jazzgruppen als Komponist, Arrangeur und Pianist, setzte sich mit Elektronischer Musik und Computertechnologie auseinander und entwickelte am IEM Graz die Software CADMUS in C++ (Entwicklungsumgebung für Computergestützte Komposition). Seit 2003 beschäftigt er sich mit Tanz; es folgten Kooperationen mit Xavier Le Roy, Willi Dorner, Christine Gaigg und Silke Grabinger. Bernhard Lang ist seit 2003 a.o. Professor für Komposition an der Kunstuniversität Graz. Von Juli 2004 bis März 2005 war er Stipendiat des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg, 2006 zentraler Komponist bei Wien Modern; Juni 2007 folgte ein Arbeitsaufenthalt im Künstleratelier Thomas Bernhard Archiv, Gmunden; 2007/08 Composer in Residence am Theater Basel; 2008/09 Capell-Compositeur der Sächsischen Staatskapelle Dresden; 2013/14 Gastdozent Komposition Luzern. Seit 2000 hält er Vorträge bei den Internat. Ferienkurse Darmstadt, den Ostrava Days, IEM Graz, an der Universität der Künste Berlin, der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, an den Konservatorium der Stadt Wien, München, Heidelberg, Hamburg, Basel, Oslo, Madrid, London, New York u.v.a.

Bernhard Langs Musik ist Bestandteil vieler internationaler Festivals wie z.B. Moskau Alternativa Festival, Moskau Modern, resistance fluctuations Los Angeles 1998, Tage Absoluter Musik Allentsteig I und II, Klangarten , Herbstfestival 98 Lissabon, Wien Modern, Steirischer Herbst/ Musikprotokoll, Münchner Opernfestspiele, Darmstädter Ferienkurse, Donaueschinger Musiktage , Salzburger Festspiele, MaerzMusik Berlin, Warschauer Herbst, Contempuls Prag, Eclat Stuttgart, Disturbances (Musiktheaterworkshop Kopenhagen 2003), Moving Sounds New York, Wittener Tage für Neue Kammermusik, Ostrava Days (2009-2015),Moving Sounds Festival New York 2009 u.v.a.

2008 wurde Bernhard Lang mit dem Musikpreis der Stadt Wien geehrt, 2009 mit dem Erste Bank Kompositionspreis 2009 und 2014 mit dem outstanding artist award 2014 in der Kategorie Musik.

http://members.chello.at/bernhard.lang/

Stand: Januar 2016

Berliner Festspiele

Sehen was kommt

Die Berliner Festspiele stehen für ein Kulturprogramm, das Neues sichtbar macht. Ganzjährig realisieren sie eine Vielzahl von Festivals, Ausstellungen und Einzelveranstaltungen in ihren zwei Häusern.

mehr