Archiv

Liza Lim

Liza Lim

Der kulturell vielfältig gemischte Hintergrund der Komponistin Liza Lim, die 1966‭ im australischen Perth in eine chinesisch stämmige Familie‬‬ geboren wurde, hat ihr kompositorisches Schaffen stark geprägt. Indigene Musikpraktiken haben darin ebenso ihren Widerhall gefunden wie asiatische Musikrituale und indische Mystik. Diese verschiedenartigen außereuropäischen Einflüsse verbinden sich mit den Traditionen der zeitgenössischen Avantgarde.‬‬‬‬‬

Liza Lim studierte unter anderem an den Universitäten in Melbourne und Queensland. Ende der 1980er Jahre erschienen ihre ersten Kompositionen. Seither entstand ein umfangreiches, vielfältiges Œuvre, das zahlreiche Gattungen vom Orchesterwerk bis zum Solostück umfasst sowie Klangkunst-Installationen von teils exorbitanter Länge. Bisher hat Liza Lim vier Musiktheaterwerke geschaffen, zuletzt die Oper „Tree of Codes“ nach dem avantgardistischen „cut-out“-Roman von Jonathan Safran Foer, die vom Ensemble Musikfabrik im April 2016 uraufgeführt wurde.

Liza Lim hat Kompositionsaufträge von renommierten Orchestern und Institutionen in aller Welt erhalten – etwa vom Los Angeles Philharmonic zur Eröffnung der von Frank Gehry entworfenen Walt Disney Concert Hall im Jahr 2004 – und hat daneben auch experimentelle Programme für mehrere Musikfestivals konzipiert. Sie unterrichtet Komposition an den Universitäten im britischen Huddersfield und in Sydney sowie auf internationalen Kursen in Europa, den USA und China.

lizalimcomposer.wordpress.com

Stand: Juli 2017

Berliner Festspiele

Sehen was kommt

Die Berliner Festspiele stehen für ein Kulturprogramm, das Neues sichtbar macht. Ganzjährig realisieren sie eine Vielzahl von Festivals, Ausstellungen und Einzelveranstaltungen in ihren zwei Häusern.

mehr