Archiv

Ramesh Vinayakam

Ramesh Vinayakam wandte sich schon früh der Musik zu. Mit 12 Jahren schrieb und komponierte er sein erstes Lied.

Sein erster Lehrmeister war sein Vater, Sri Vinayakam, der ihn nicht nur die Grundlagen der Komposition lehrte, sondern ihm auch einen Sinn für Ästhetik und ein Gefühl für Stil und Substanz der Komposition vermittelte. Seine Mutter, Smt. Valli Vinayakam war mit ihrer angeborenen Fähigkeit, Textzeilen in der schlichten klassischen Musiksprache zu wunderschönen Melodien vertonen, stets eine Inspirationsquelle seiner Kompositionen.

Er studierte karnatische Musik bei Smt Rukmani Ramani, der Tochter von Sri Papanasam Sivan. Westliche Musik studierte er bei dem renommierten Klavierlehrer Jacob John. Er selbst unterrichtete auch Klavier und einige seiner Schüler gingen später ans Trinity College in London. So führte er die Arbeit seines Klavierlehrers Jacob John, die Vermittlung westlicher Musik, fort. Als Student erhielt er zahlreiche Preise in Wettbewerben, darunter auch für seine eigenen Kompositionen. Bei einem solchen Anlass erhielt er den Preis vom inzwischen verstorbenen Ministerpräsidenten M.G. Ramachandran.

Am A.M. Jain College in Chennai, wo er sein Studium absolvierte, war er Sekretär für Bildende Künste. Er komponierte Filmmusiken für Filme in Tamilisch, Telugu und Englisch sowie für zahlreiche andere Formate, darunter Firmenfilme, Werbefilme, Dokumentarfilme, Zeichentrickfilme, Fusion Musik, Tanzstücke, Titelmusiken für Fernsehserien etc. Außerdem ist er im Bereich der Musiktherapie tätig.

www.rameshvinayakam.com

Stand: Januar 2017

Berliner Festspiele

Sehen was kommt

Die Berliner Festspiele stehen für ein Kulturprogramm, das Neues sichtbar macht. Ganzjährig realisieren sie eine Vielzahl von Festivals, Ausstellungen und Einzelveranstaltungen in ihren zwei Häusern.

mehr