Archiv

Ana Jordão arbeitet und forscht als multidisziplinäre Performerin in den Bereichen zeitgenössischer Circus, Tanz und Improvisation. Ihre Arbeit ist von einer Mischung von Zirkus- und Tanzkompetenzen geprägt sowie von ihrer endlosen Neugier und Experimentierfreudigkeit. Nach Abschluss eines Bachelor-Studiums in Medien- und Kulturwissenschaft in Edinburgh im Jahr 2006 und einem Studium der Zirkuskünste in Berlin (2011), mit einem Schwerpunkt auf der Arbeit als Fliegerin in der Hand-zu-Hand-Akrobatik und in der Tanzakrobatik, wirkte sie zunächst als Teil eines Duos bei verschiedenen Gruppenprojekten in ganz Europa mit. Während ihrer Arbeit mit anderen Künstler*innen entschloss sich Ana Jordão 2014 zur Entwicklung ihrer ersten abendfüllenden Solo-Arbeit „I am knot“, womit sie sich zum ersten Mal auch als Autorin positionierte. 2017 begann sie, gemeinsam mit Jeanine Ebnöther Trott an dem Duett „décorps d’intérieur“ zu arbeiten. Ana Jordão ist weiterhin aktiv mit der Recherche nach physischen Fähigkeiten und intellektuellem Wissen zur Verfeinerung ihrer persönlichen performativen Sprache beschäftigt, und diese Forschungsarbeit vermittelt sie bei Workshops in ganz Europa. In den letzten Jahren nahm sie an Meisterklassen bei Dozent*innen wie Sharon Fridman, Ricardo de Paula, Jozef Frucek, Bruno Caverna, Alexandre Fray, Aragorn Boulanger, Bauke Lievens und Jean-Michel Guy teil, um mit ihrer persönlichen Bewegungsarbeit die Brücke zwischen Circus und Tanz zu schlagen.

Stand: Mai 2018

Berliner Festspiele

Sehen was kommt

Die Berliner Festspiele stehen für ein Kulturprogramm, das Neues sichtbar macht. Ganzjährig realisieren sie eine Vielzahl von Festivals, Ausstellungen und Einzelveranstaltungen in ihren zwei Häusern.

mehr