Archiv
Bundeswettbewerbe

Theatertreffen der Jugend 2012

Theater und sich treffen …

… stand in weißen Buchstaben auf olivfarbenen T-Shirts. Sich treffen auf dem 33. Theatertreffen der Jugend zum zweiten Mal im Haus der Berliner Festspiele, um gemeinsam Theater zu sehen und danach auf dem Weg ans Lagerfeuer gemeinsam zu schwärmen, zu diskutieren, zu schweigen, zu zweifeln und zu verstehen, dass die eigene Sichtweise auf Inhalte und Form längst nicht mehr der entspricht, die sie gestern vielleicht noch war. Treffen konnten sich die Teilnehmer auch in verschiedenen Workshops, Gesprächen, in den Schlangen am Buffet und beim Zapfen der Fassbrause, auf der Tanzfläche, in der Hollywoodschaukel und beim gemeinsamen Lesen der Festivalzeitung.

Von einem politischen Festival war in diesem Jahr die Rede und von einem Festival, das von den eingeladenen Gruppen viel forderte. So wurde von gruppensprengenden hitzigen Diskussionen berichtet, davon, dass die eine oder andere Juryentscheidung erst nachvollzogen werden konnte, nachdem alle Stücke gespielt waren. Davon, was im Theater seine Berechtigung hat oder eher nicht. Davon, was so eine Woche Theatergucken und -machen mit einem anstellt. Davon, dass Theaterworkshops Grenzen im Geist sprengen oder auch zu anstrengend sein können oder einem Sicherheit geben, sich für das Richtige entschieden zu haben. Davon wie leicht es fallen kann, eben noch niemanden zu kennen und plötzlich viele neue Gesichter bereits beim Namen zu nennen …

Man darf gespannt sein auf die kommende Theatertreffen der Jugend.