Archiv
Bundeswettbewerbe

Treffen junger Autoren – Forum 2013

Das im Rahmen des Treffens junger Autoren stattfindende Forum richtet sich an Pädagog*innen. Neben der Möglichkeit eines kollegialen Austauschs bietet es vor allem eine praxisnahe Fortbildung, die sich unterschiedlichen Aspekten des kreativen/literarischen Schreibens in der Schule widmet. Eine kreative Auseinandersetzung mit literarischen Texten fördert Sprachverständnis, Kommunikationsfähigkeit und Textkompetenz. Ähnlich wie in der Musik oder der bildenden Kunst, muss kreatives/literarisches Schreiben dabei in erster Linie als ein Handwerk begriffen werden, das – unabhängig von der Talentfrage oder individuellen Ambitionen – erlernt und vermittelt werden kann. In welcher Form und ausgehend von welchen Inhalten, das im Deutschunterricht gelingen kann, ist Schwerpunkt des Forum-Programms.

Das Programm der Fortbildung war in diesem Jahr zweigeteilt. Praxis I richtete sich an Pädagog*innen, die zum ersten Mal an einer Fortbildung teilnahmen; Praxis II an Pädagog*innen mit Vorkenntnissen, bzw. solche, die bereits an früheren Foren des Treffens junger Autoren teilgenommen haben, um ihnen ein weiterführendes Angebot zu unterbreiten. Der Fokus richtete sich an alle Teilnehmer*innen aus Praxis I und Praxis II.

Praxis I

Teil 1: Schreibimpulse
FR 22.11., 10.00 - 12.30 Uhr

Wie strukturiere ich eine literarische Werkstatt? Welche Übungen/Schreibimpulse sind sinnvoll? Ausgehend von diesen und anderen Fragen widmen wir uns den Grundlagen einer Textwerkstatt und diskutieren Beispiele für mögliche Praxisübungen im Deutschunterricht.

Teil 2 : Einführung in die Textbesprechungen
FR 22.11., 13.30 - 16.00 Uhr

Wie funktioniert die Werkstattarbeit mit literarischen Texten? Den Teilnehmern/-innen werden Textbeispiele zugesandt, welche vorab gelesen und von ihnen „lektoriert“ werden sollen. Anhand dieser Textbeispiele werden wir praktisch lernen, wie man über Schwächen und Stärken von Texten mit der Autorin/dem Autor spricht, z.B. über konkrete sprachliche Probleme oder diffuse Schwierigkeiten des Textes, Perspektivprobleme oder auch einen fehlenden roten Faden in der Handlung.

Praxis II

Teil 1: Beispiele die Schule machen
FR 22.11., 10.00 - 12.30 Uhr

Hier stellen die Teilnehmer/-innen konkrete Aufgabenstellungen aus ihren Schreibwerkstätten vor, die wir in der Gruppe diskutieren wollen. Welche Möglichkeiten und ggf. auch Probleme ergeben sich aus den Aufgabenstellungen, wie lassen sich diese weiterführen oder ausbauen.

Teil 2: Textbesprechung – Arbeit mit Beispielen aus dem Unterricht
FR 22.11., 13.30 - 16.00 Uhr

Wir besprechen gemeinsam Texte, die in den Schreibwerkstätten der Teilnehmer/-innen entstanden sind. Hierbei wollen wir uns insbesondere solchen Texten widmen, bei denen sich Schwierigkeiten in der Umsetzung, bei der Überarbeitung oder in der Bewertung ergeben. Diese Problemfälle zu besprechen und mögliche Lösungsansätze aufzuzeigen, steht im Mittelpunkt der Fortbildung. Zur vertieften Auseinandersetzung mit einzelnen Texten wird ggf. auch in Kleingruppen gearbeitet.

Mit der Bestätigung für Ihre Anmeldung für Praxis II werden wir Sie bitten, mindestens eine Aufgabenstellung aus Ihren Schreibwerkstätten sowie einen (anonymisierten) Schülertext aus Ihrer Schreibwerkstatt, den sie gerne besprechen möchten, im Vorfeld zu übermitteln.

Fokus

Best Practice – Macher/-innen von Schreibwerkstätten erzählen
FR 22.11., 16.30 - 17.30 Uhr

Von der Planung bis zur Durchführung. In diesem Fokus hören wir Erfahrungsberichte von Schreibwerkstätten, die ihre Angebote inner- und außerhalb des Schulunterrichts anbieten. Dabei wollen wir verschiedene Formen und Herangehensweisen auf inhaltlicher und organisatorischer Ebene kennenlernen.

Spezial

Als Anregung für das literarische Schreiben im Deutschunterricht stellen wir die Anthologie mit den Texten junger Autoren kostenlos zur Verfügung.

Leitung des Forums

Claudius Nießen – geboren in Aachen, lebt und arbeitet in Leipzig. Tätigkeiten als Reporter u.a. für WDR und Handelsblatt. Seit 2008 Geschäftsführer und Dozent am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Lehraufträge, u.a. an den Universitäten Heidelberg und Düsseldorf und der Freien Universität Berlin. Entwicklung zahlreicher Literaturformate.

Kai Splittgerber ist Verleger, Literaturvermittler und Autor verschiedener wissenschaftlicher und literarischer Bücher. Lehraufträge u.a. an den Universitäten Hildesheim und der Freien Universität Berlin. Für das Netzwerk der Literaturhäuser erarbeitete er eine Studie über die Literaturvermittlung in den fünf neuen Bundesländern.