Archiv
Immersion
Chris Salter: „Haptic Field“, Shanghai © Aina Wang / Chronus Art Centre (CAC), Shanghai
Chris Salter: „Haptic Field“, Shanghai

Chris Salter + TeZ

Haptic Field (v2.0)
Multisensorische Installation

Regie/Komposition Chris Salter + TeZ in Zusammenarbeit mit Ian Hattwick
Kostümdesign JNBY China
Technische Entwicklung Input Devices and Music Interaction Lab (IDMIL), McGill University, Montreal, Kanada
Technische Begleitung Marcelo Wanderley
Technische Leitung Ian Hattwick
Technische Umsetzung Ivan Franco, Julian Neri, Alex Nieva, Patrick Ignoto, Louis Fournier
Produktionsleitung Sven Gareis
Produktionsassistenz Garrett Lockhart
Geruchsberaterin Caro Verbeek
Management Remco Schuurbiers – DISK Agency, Berlin

Die immersive Rauminstallation „Haptic Field (v2.0)“ ist ein multisensorischer Erlebnisparcours, in dem Tastsinn, Sehen und Hören zu einer gesamtheitlichen Erfahrung verschmelzen. Zunächst ziehen die Besucher*innen von dem Modelabel JNBY speziell entworfene Overalls an, deren semitransparente Kapuzen die Sicht verschleiern, während eingearbeitete Sensoren und vibrierende Aktuatoren intensive Sinneseindrücke vermitteln – ein halluzinatorisches und traumartiges Environment entsteht, in dem alles in Bewegung ist. Die Teilnehmer*innen werden von den durch die Kleidung wandernden Vibrationen und dem schemenhaften Schimmern von Licht und Dunkelheit durch die Räume geleitet. Die Fixierung auf den Sehsinn tritt in den Hintergrund, der Raum beginnt sich aufzulösen und die Grenzen der eigenen Körperwahrnehmung verschwimmen. Vielleicht hat sich so das Leben vor dem Spiegelstadium angefühlt?

Teil des Programms Limits of Knowing

Produktion xmodal/Montreal, CAC (Chronus Art Centre), Shanghai

Mit Unterstützung des Fonds de Recherche du Quebec – Societe et Culture, Vertretung der Regierung von Québec – Berlin und Botschaft von Kanada in Deutschland

Logo von Québec     Logo Botschaft von Kanada

Tickets & Termine

Chris Salter + TeZ
Haptic Field (v2.0)

Multisensorische Installation


1. bis 31. Juli 2017


Ort:
Martin-Gropius-Bau