Archiv
MaerzMusik
QuerKlang
QuerKlang

QuerKlang

Experimentelles Komponieren in der Schule

Uraufführungen von Gruppen-Kompositionen durch SchülerInnen der Hector-Peterson-Schule, Käthe-Kollwitz-Oberschule, Kurt-Schwitters-Schule, Bertha-von-Suttner-Schule und des Heinrich-Hertz-Gymnasiums, begleitet durch Matthias Hinke, Eres Holz,Tobias Dutschke, Makiko Nishikaze und Stefan Keller, MusiklehrerInnen der Schulen sowie StudentInnen der UdK Berlin

Daniel Ott / Elena Mendoza / Christoph Riggert / Kerstin Wiehe, Projektleitung
Stefan Roszak / Oliver Güngör, Assistenz

„Die Musik zeigt unsere Suche nach dem Wasser, die Verzweiflung über eintönige Technik und unsere Idee von der Schönheit des Lebens“ kommentiert Jannik das geheimnisvolle Zusammenspiel von Tönen, Klängen und Geräuschen. Er hat in den letzten Monaten zusammen mit seinen Mitschülern an einer gemeinsamen Komposition gearbeitet.

Erstmals in der Saison 2003/2004 haben Berliner Schulklassen zusammen mit Studierenden der Universität der Künste und zeitgenössischen Komponist/innen eigene experimentelle Kompositionen geschaffen und beim Festival MaerzMusik aufgeführt. QuerKlang – ein besonderes Konzept, das die Lebenswelten von Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrer/innen mit denen von Lehramtsstudierenden und Komponist/innen zusammenbringt.
Die Ästhetik der entstehenden Kompositionen ist geprägt von einem Clash der Wirklichkeiten: Angeregt durch ein Team aus jeweils zwei Studierenden, einem/r Komponisten/in und ihrem/r Musiklehrer/in entwickeln die Schüler einen eigenen Zugang zu experimentellen Klängen, aus denen sie im Klassenverband ihr Stück erarbeiten und im Rahmen von MaerzMusik aufführen. Die Uraufführungen der Neukompositionen sind inzwischen zu einem kleinen Highlight des Festivals avanciert.
Beim diesjährigen Festival MaerzMusik werden fünf in den letzten Monaten entstandene Stücke uraufgeführt.

Projekt der Universität der Künste Berlin / klangzeitort, K & K Kulturmanagement & Kommunikation / Kulturkontakte e.V. und Berliner Festspiele / MaerzMusik.

Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds „Lernort Kultur“.
Mit Unterstützung der Stiftung Berliner Philharmoniker