Archiv
MaerzMusik
Speak Percussion Melbourne, © Jeff Bushby
Speak Percussion Melbourne

Speak Percussion Melbourne: Recital

Sonic Arts Lounge

Anthony Pateras
Hypnogogics
für Mikroklänge, Crotales und Zuspiel (2005)

Thomas Meadowcroft
Cradles
für zwei für zwei Schlagzeuger und Wurlitzer E-Piano (2013) UA
Auftragswerk Berliner Festspiele / MaerzMusik und Julian Burnside

Matthew Shlomowitz
Popular Contexts, Volume 6
Trio für Vibraphon, Drum Set und Sampler Keyboard (2013) UA
Auftragswerk Berliner Festspiele / MaerzMusik und Julian Burnside

Rohan Drape
See hearer clearer
für drei Perkussionisten, E-Piano und Zuspiel (2012) DE

Thomas Meadowcroft
The Great Knot
für drei Perkussionisten (2011)

Speak Percussion:
Eugene Ughetti / Matthias Schack-Arnott / Leah Scholes

Gast:
Thomas Meadowcroft, Wurlitzer E-Piano

Die klangliche Vielfalt und Diversität perkussiver Kunst wird bei kaum einer anderen Schlagwerkformation so deutlich wie bei dem australischen Ensemble Speak Percussion aus Melbourne. Die Aktivitäten des Ensembles reichen von zahlreichen Interpretationen von Schlagwerkmusik auf den Bühnen verschiedener Musikfestivals bis hin zur Teilnahme an hybriden Kunst-Events. In Kollaborationen mit Installationskünstlern, Choreografen, Instrumentenbauern, Bildenden Künstlern, Klangingenieuren und Architekten entdecken die Musiker des Ensembles stetig weitere musikalische Möglichkeiten des Schlagwerks und betreten neue Territorien. Insbesondere eine junge Generation von Musikern und Komponisten ist dem Ensemble eng verbunden.

Bei MaerzMusik präsentiert Speak Percussion neue Werke vier junger australischer Komponisten für zwei bis drei Perkussionisten, Tonband und Elektronik, darunter zwei Uraufführungen. Sie verfolgen ganz unkonventionelle kompositorische Ansätze, beziehen Lo-Fi Elektronik oder Objekte des Alltags mit ein oder rekurrieren auf eine Ästhetik zwischen Avantgarde Pop, Progressive Rock, Noise und konzeptionellem Minimalismus.

In Zusammenarbeit mit Arts Victoria und The Australia Council for the Arts