Archiv
MaerzMusik
Thinking Together
Thinking Together

„Re-thinking Smetak“: Smetaks Instrumente als spirituelle Kompositionen

Konferenz im Rahmen des Projektes „Re-inventing Smetak“
Thinking Together – Konferenz

Moderation Giuliano Obici (UFF, Rio de Janeiro)

14:00
Marco Scarassatti (UFMG, Belo Horizonte)
The itinary of Caossonância: vehicle, content and application

15:00
Nina Graeff (FU Berlin)
Sounds as a „return to the spirit“: Bahian spirituality and Smetak’s creative process

16:00
Tuzé Abreu (UBFA, Salvador) und Christian Fausch (Ensemble Modern, Frankfurt)
sprechen über kollektives Musizieren und die Ästhetik der Improvisation bei Walter Smetak

16:30
Panel und offene Diskussion
Smetaks Instrumente als museale Sammlungsobjekte, lebendige Musik oder spirituelle Zeugnisse?
Mit den Sprechern sowie Julia Gerlach (Berlin), Dieter Jaenicke (Dresden), Thomas Kessler (Basel), Max Nyffeler (München)

Die Konferenz „Re-thinking Smetak“ begleitet das Projekt „Re-inventing Smetak“ von Berliner Künstlerprogramm, Ensemble Modern und Goethe-Institut, das im Rahmen von MaerzMusik am 23.03. aufgeführt wird. Smetak-Zeitgenossen und -Forscher sowie Musikschaffende und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen aus Brasilien, Deutschland und der Schweiz präsentieren das vielgestalte Ideen- und Musikwerk Walter Smetaks und diskutieren seinen starken Einfluss auf die brasilianische Gegenkultur gegenüber der geringen Rezeption in Europa.

„Re-inventing Smetak“ ist ein Projekt von Berliner Künstlerprogramm des DAAD und Ensemble Modern in Kooperation mit dem Goethe-Institut. Ermöglicht durch die Kulturstiftung des Bundes. Unterstützt durch die Ernst von Siemens Musikstiftung und Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.

In englischer Sprache