Theatertreffen
Trailer zu „Faust“ © Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Faust. [Videotrailer]

Faust

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin (Intendanz Frank Castorf)

Regie Frank Castorf
Bühne Aleksandar Denić
Kostüme Adriana Braga
Licht Lothar Baumgarte
Kamera Andreas Deinert, Mathias Klütz
Videoschnitt Jens Crull, Maryvonne Riedelsheimer
Sounddesign Tobias Gringel, Christopher von Nathusius
Musik und Ton Jonathan Bruns, Detlef Feiertag
Tonangel Dario Brinkmann, Lorenz Fischer, William Minke, Cemile Sahin
Dramaturgie Sebastian Kaiser
Künstlerische Produktionsleitung Sebastian Klink

Faust Martin Wuttke
Mephistopheles Marc Hosemann
Margarete und Helena Valery Tscheplanowa
Lord Byron und Anaxagoras Alexander Scheer
Die Hexe Sophie Rois
Doktor Wagner Lars Rudolph
Meerkatze Satin Lilith Stangenberg
Homunculus Hanna Hilsdorf
Monsieur Bordenave, directeur du Théâtre des Variétés Daniel Zillmann
Phorkyade Thelma Buabeng
Valentin Frank Büttner
Papa Legba und Baucis Joelnize Silva Hein
Baron Samedi & Monsieur Rap rencontrent Aimé Césaire Abdoul Kader Traoré
Der Leiermann Sir Henry
Schwarzer Pudel Bukowski

Es ist ein Glücksfall, dass eine Intendanz, die wie keine zweite seit 1989 die Theatergeschichte geprägt hat, mit einem wahrhaftigen Bühnenwuchtwerk ihren Schlussakkord setzt. Frank Castorf liest Goethes „Faust“ in höchster Deutungsfreiheit und mit zahlreichen Fremdtext-Anlagerungen nicht als Drama des deutschen Denkers, sondern als Drama des europäischen Bürgertums, das 1789 aufgebrochen war, die Emanzipation der Völker aus feudalen Banden zu besorgen. Und was kam, waren die Bande der kapitalistischen Verwirtschaftung. Von den Menschenschöpfungsszenarien des „Faust II“ geht die Reise über das Frankreich des Zweiten Kaiserreichs bis in die koloniale Wirklichkeit des Algerienkriegs. Man verfolgt Faust nicht als Figur, sondern als Problemkomplex: Global Player Faust. Für seine Expeditionszüge hat Castorf scharenweise Ausnahmespieler*innen versammelt, die dieses eruptive Bühnenereignis im Innersten zusammenhalten: Marc Hosemann, Sophie Rois, Alexander Scheer, Lilith Stangenberg, Martin Wuttke. Und Valery Tscheplanowa, die für ihren Auftritt zur Schauspielerin des Jahres gekürt wurde.

www.volksbuehne.adk.de

Szenen aus dem Goeth’schen Untergrund. Auch ein Auszug aus Émile Zola: NANA. Vollständige Ausgabe. Übertragen und mit Nachwort von Erich Marx, Sammlung Dieterich, Band 202, © Aufbau Verlag GmbH & Co. KG, Berlin 1957, 2008. Und: Paul Celan. Todesfuge. © Deutsche Verlags-Anstalt (Verlagsgruppe Random House GmbH).

Die Aufführungen von „Faust“ werden ermöglicht durch die zusätzliche Unterstützung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und der LOTTO-Stiftung Berlin.

Mit englischen Übertiteln

Dauer 6h 50, eine Pause

Premiere 3. März 2017

Eröffnungsparty am 4. Mai im Anschluss an die Vorstellung
Publikumsgespräch am 5. Mai im Anschluss an die Vorstellung

Tickets & Termine

Faust

Ort:

Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne

Preis/Kategorie:

€ 14 – 55
Voraufführung: € 20

Die Vorstellungen werden live in die Bornemann Bar übertragen. Sofern Plätze in der zweiten Hälfte durch die Ticketinhaber*innen nicht mehr in Anspruch genommen werden, können diese „Nachrückenden“ zur Verfügung gestellt werden.

Termine:

  • Voraufführung
    Di 01.05.2018, 18:00 - 00:50
  • Fr 04.05.2018, 17:00 - 23:50
  • Sa 05.05.2018, 18:00 - 00:50
  • Mo 07.05.2018, 18:00 - 00:50
  • Di 08.05.2018, 18:00 - 00:50