Götz Schumacher, Tamara Stefanovich und Martina Seeber

Musik im Gespräch

Martina Seeber, Götz Schumacher und Tamara Stefanovich

Verfügbar ab 15. September 2020
22 min
In deutscher Sprache mit optionalen deutschen und englischen Untertiteln

Vergleichbar mit einem Streichquartett sei das Spielen im Klavier-Duo meinen Götz Schumacher und Tamara Stefanovich. Dazu gehöre jahrelange Zusammenarbeit und eine Vertrautheit mit dem Gegenüber am gleichen Instrument. Was das konkret bedeutet beschreiben beide an Karlheinz Stockhausens Werk „Mantra“, Olivier Messiaens „Visions de l’Amen“ und am Beispiel von Béla Bartóks Konzert für zwei Klaviere, Schlagzeug und Orchester, das beim Musikfest Berlin im Konzert des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin mit dem GrauSchumacher Piano Duo gespielt wird und das als ein Meilenstein nicht nur der Klavierliteratur, sondern auch der Schlagzeugkomposition gilt.

In ihrer Unterhaltung über die Musik von Komponisten Wolfgang Rihm, dem beim Musikfest Berlin ein ganzes Konzert gewidmet ist, erklären sie auch, welche Momente für sie als Pianist*innen ausschlaggebend sind, zeitgenössische Musik in ihr Repertoire aufzunehmen.