Virtual Reality Experiences bei Immersion

An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen Filme, Vorträge und Texte aus unserer Programmreihe Immersion, die sich mit Virtual Reality auseinandersetzen.

„Kunst ist das Gegenteil, immer“
Jonathan Meese im Gespräch mit Peter Laudenbach
Zum Text im Magazin Immersion 2018

„Der Zuschauer vergisst ja nicht, dass er diese Brille trägt.“
Ein Gespräch über „RHIZOMAT VR“ mit Mona el Gammal, Kay Meseberg und Thomas Oberender.
Zum Text im Berliner Festspiele Blog

David OReilly: Everything

„‚Everything‘ ist mein Versuch, den Zustand, in dem wir uns als Menschen befinden, so gut als möglich zu beschreiben. Statt eine Geschichte zu schreiben, sollte eher ein riesiger Organismus geschaffen werden. Es ist eine Beschreibung der Welt mithilfe von Mustern, die ich als wahr empfinde“. Der Künstler und Spieleentwickler David OReilly sprach 2018 bei unserer Konferenz „INTO WORLDS. Das Handwerk der Entgrenzung“ über 3D-Software als neues künstlerisches Medium, seine Auffassung von Kunst überhaupt, das Generieren von Bedeutung sowie sein neuestes Projekt „Everything“.

„Everything“ ist sein zweites Videospiel, das er 2017 veröffentlichte und das er als „simulator of everything“ beschreibt, da die*der Spielende ihre*seine Perspektive ständig zu ändern und die Kontrolle über die verschiedensten Dinge zu übernehmen vermag: Blumen, Bakterien oder Galaxien. Die Grenze zwischen Videospiel und Kunstwerk auslotend, erhielt „Everything“ unter anderem den Jurypreis beim Kurzfilmfestival Vienna Shorts sowie die Goldene Nica im Rahmen der Ars Electronica.