Konzert
Gastorchester

City of Birmingham Symphony Orchestra / Andris Nelsons

Schiffbruch steht sinnbildlich über Mark Anthony Turnages Trompetenkonzert: Der Brite mit der scharfen Klangfantasie und der jazzgehärteten Rhythmik komponierte sich aus existenziellen Havarien frei. Solopart und expressiver Pegel des Werkes drehen sich sukzessive nach oben. In den Sea Interludes reflektierte Britten die Selbsterfahrung durch Auseinandersetzung mit den Elementargewalten der Natur. In seiner Sechsten steigert Schostakowitsch die Bewegungsenergie vom starregefährdeten Anfang bis zum wilden Ende. Zwischendurch streift er die Art der Tänze, die er in seinen Jazzsuiten paradieren ließ. Der Jazz – das war die Großstadtkultur, die selbst die großen Diktatoren nicht bezwangen, Musik resoluter urbaner Hoffnung.

Konzertprogramm

Benjamin Britten [1913–1976]
Four sea interludes und Passacaglia op. 33a/b
aus der Oper Peter Grimes für Orchester [1945]

Mark Anthony Turnage [geb. 1960]
From the Wreckage
für Trompete und Orchester [2004]

Dmitri Schostakowitsch [1906–1975]
Suite für Jazzorchester Nr. 1 [1934]

Dmitri Schostakowitsch
Symphonie Nr. 6 h-Moll op. 54 [1939]

Besetzung

Håkan Hardenberger Trompete

City of Birmingham Symphony Orchestra
Andris Nelsons Leitung