Diskussion
Stückemarkt

Politik und Privatheit

Identitäten und Biografien im Rampenlicht

Vergangene Termine

Aufzeichnung ZDFtheaterkanal
Sendung Do 7. Mai 21:10

Wir leben in einer als brüchig empfundenen Zeit. Welche Strategien stehen uns zur Verfügung, mit dieser Komplexität umzugehen? Trifft es vor dem Hintergrund der derzeitigen Krise noch zu, Politik als gesellschaftliches Strukturprinzip und Privatheit als individuelles Bedürfnis in Opposition zu sehen? Ist nicht auch unser Verständnis dieser Abgrenzung eine gesellschaftliche und damit politische Frage? Und damit die Thematisierung des Privaten eine politische Aussage? Was verbindet und/oder trennt Politik und Privatheit, Staat und Kunst? Kann das Theater, das per se auf der Grenzlinie von Privatheit und Öffentlichkeit arbeitet, Antworten liefern?

Bei den Theateraktionen von Christoph Schlingensief mit ihrer teilweise verstörenden Intimität oder bei Volker Löschs Bürger-Chören wird das Publikum unweigerlich vor die Frage gestellt, was echt und was gespielt ist. Christoph Schlingensief thematisiert sein Leben und Leiden, sein ganz privates Schicksal in einer Inszenierung. Mit seinem Chor der Hartz-IV-Empfänger präsentiert Volker Lösch die individuelle Situation als gesellschaftliches Problem und zeigt damit das Private als das Politische.

Die Kriegsreportagen von Carolin Emcke zwingen hingegen zur Frage nach der Möglichkeit objektiver Berichterstattung in Zeiten, in denen auch Kriege medial inszeniert werden. Die Philosophin und Publizistin beschäftigt sich nicht nur journalistisch mit dem Thema der kollektiven Rollenauffassungen, sondern weiß aus eigener Erfahrung, dass politisch motivierter Terrorismus vor allem zu privatem Leid führt.

Frank-Walter Steinmeier steht als Politiker täglich vor der Frage nach der Wirkung politischen Handelns. Als Außenminister, Vize-Kanzler und SPD-Kanzlerkandidat muss er sich die Frage stellen, welche Auswirkungen seine Entscheidungen auf das Leben des Einzelnen haben können. Sollte der Staat die Privatheit oder vielmehr den Einzelnen vor seiner Privatheit schützen? Was ist überhaupt noch Privatheit?

Auf der Suche nach einem angemessenen Umgang mit der mediatisierten, inszenierten und politischen Privatheit wird Moderatorin Tina Mendelsohn in dieser Diskussion die Teilnehmer befragen.

Es diskutieren

Carolin Emcke Philosophin und Journalistin
Volker Lösch Regisseur „Marat, was ist aus unserer Revolution geworden?“
Christoph Schlingensief Regisseur „Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir“
Frank-Walter Steinmeier Außenminister und Kanzlerkandidat der SPD

Moderation Tina Mendelsohn

In Zusammenarbeit mit ZDFtheaterkanal