Theater
Stückemarkt

Bulger – Eine unzulässige Geschichte

von Klaas Tindemans
Aus dem Flämischen von Uwe Dethier
Förderpreis für neue Dramatik des tt Stückemarktes 2008
gestiftet von der Bundeszentrale für politische Bildung

Premiere 17. Dezember 2008
Bulger – Eine unzulässige Geschichte

Bulger – Eine unzulässige Geschichte

© Bettina Stöß

  • 1h 40, keine Pause

Vergangene Termine

Am Anfang steht eine Entführung. Das Opfer: ein kleines Kind. Die Täter: selbst fast noch Kinder; drei Jugendliche, aus unterschiedlichen familiären Verhältnissen stammend, vereint in einem imaginären Feldzug gegen die Welt der Erwachsenen. Klaas Tindemans’ Theaterstück basiert auf einem authentischen Verbrechen, das 1993 in Liverpool stattfand. Er rekonstruiert jedoch weder den Ablauf des Mordes noch die Rechtsprechung, sondern verführt den Zuschauer, die Welt durch die Augen der drei Jugendlichen zu betrachten. Eine erschütternde Geschichte, gerade weil es nicht um Monster geht, sondern um Kinder, die wir selbst sein oder haben könnten. Klaas Tindemans, 1959 in Antwerpen geboren, ist studierter Rechtsphilosoph und arbeitet als Dramaturg für das Antwerpener Schauspielkollektiv „De Roovers“ sowie für das Jugendtheater „Bronks“ in Brüssel, für das er 2006 mit „Bulger“ sein erstes Theaterstück schrieb.

Besetzung

Regie Nora Schlocker
Bühne Steffi Wurster
Kostüme Marie Roth
Musik Hannes Hüfken
Video Florian Röser, Michal Grabowski
Dramaturgie Nina Rühmeier

Shanya Julischka Eichel
Justine Hanna Eichel
Ramses Johann Jürgens

Eine Produktion des Maxim Gorki Theater Berlin