Johannes Keplers Modell Planetenbahnen mit platonischen Körpern c. 1600

Johannes Keplers Modell Planetenbahnen mit platonischen Körpern c. 1600

© Wikimedia Commons

Konzert

Ensemble Musikfabrik

Erzengel Michael

  • Dauer 1h 15, keine Pause

Einführung jeweils 1 Stunde vor Konzertbeginn

Als einen „surefire box-office hit“ annoncierte die New York Times die Amerikanische Erstaufführung des 2. Aktes der Oper Donnerstag aus Licht von Karlheinz Stockhausen beim Lincoln Center Festival in New York 2013. Und richtig: Was das gefeierte, in Köln beheimatete 30köpfige Ensemble Musikfabrik mit der „Michaels Reise um die Erde“ zum Besten gab, übertraf alle Erwartungen. Doch nicht um die Abenteuerlust von Jules Verne geht es, sondern um den musikalisch-spirituellen Lebensweg des Trompete spielenden Protagonisten Michael, eine Erzengel-Gestalt, die Züge des Komponisten selbst trägt. Die Reise beginnt am Südpol und erreicht über die Stationen Köln (Neue Musik der 50/60er Jahre), New York (Jazz), Japan (die Tempelinstrumente Keisu, Rin und die Geisha-Glocke), Bali (Gamelan), Indien (Harfe und Saiteninstrumente) und Afrika (Perkussionsmusik) mit einer hymnischen Zeremonie schließlich Jerusalem. Tatsächlich ist „Michaels Reise um die Erde“ eines der verrücktesten Trompeten- und Ensemblekonzerte, die je geschrieben wurden, und ein Feuerwerk an live-elektronischer Klangprojektion. Erstmals bringen die Fabriker und ihr Solotrompeter Marco Blaauw dieses hochvirtuose Reiseabenteuer nun nach Berlin: auf die Bühne des Hauses der Berliner Festspiele.

Marco Blaauw erklärt dazu: „Die Trompete wird über sechs Lautsprechergruppen in den Saal verstärkt. Dabei wird die Trompete aber nicht elektronisch verfremdet, sondern die Projektion verleiht dem Klang eine größere Aura und bewegt ihn durch den Raum. Zum Beispiel hören wir ganz zum Schluss des Werks, wie der Klang über uns im Raum rotiert und sich immer weiter entfernt.“

Mehr von Marco Blaauw zu „Michaels Reise“ auf www.blog.berlinerfestspiele.de

Karlheinz Stockhausen [1928–2007]
Michaels Reise um die Erde
II. Akt der Oper DONNERSTAG aus LICHT [1977–1980]

Marco Blaauw Trompete
Merve Kazokoğlu Bassetthorn
Fie Schouten Klarinette, Bassetthorn
Carl Rosman Klarinette
Bruce Collings Posaune
Kevin Austin Posaune
Melvyn Poore Tuba

Ensemble Musikfabrik

Paul Jeukendrup Klangregie
Alain Louafi Bewegungsregie
Lukas Becker Licht
Florence von Gerkan, Hwan Kim Kostüme

Ilan Volkov Leitung

Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele / Musikfest Berlin
gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.
Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation