Theater

Forced Entertainment

„Complete Works: Table Top Shakespeare“

36 Uraufführungen

Die Aufführungen werden live gestreamt
durch unseren Streaming-Partner nachtkritik unter www.nachtkritik.de und auf
www.forcedentertainment.com.

Forced Entertainment: „Complete Works: Table Top Shakespeare“. [Videotrailer]

  • Dauer je ca. 40 min
  • In englischer Sprache

Vergangene Termine

Im Rahmen des Symposiums Zeitverschwendung. Zeitstrukturen in Kunst und Gesellschaft findet am 26. Juni 2015 ein Artist Talk mit Tim Etchells (Forced Entertainment) und Ragnar Kjartansson statt, moderiert von Jörn Schafaff.

Die Idee ist so größenwahnsinnig wie bestechend. Der ganze Shakespeare. Alle 36 Dramen. Erzählt von Forced Entertainment. Und um es ein bisschen schwieriger zu machen: pro Drama ein/e Performer*in, ein Tisch und 40 Minuten. Niemand erzählt so großartig, prägnant und selbstironisch Geschichten auf der Bühne wie die Company aus Sheffield, die uns immer wieder mit minimalen Settings die größten Theaterabende beschert und die spätestens seit ihrem ersten Shakespeare-Marathon „And on the 1000th Night“ zu den Experten*innen für lange Formate zählt. Diesmal erzählen die Performer*innen von Forced Entertainment die gesammelten Werke des großen Dramatikers – eins nach dem anderen, verteilt auf neun Festivaltage von Foreign Affairs. Mithilfe einer Auswahl gewöhnlicher Alltagsgegenstände entfaltet je ein/e Performer*in ein so komisches wie intimes Shakespeare-Kondensat.

www.forcedentertainment.com

Mit Robin Arthur, Jerry Killick, Richard Lowdon, Claire Marshall, Cathy Naden, Terry O’Connor

Regie Tim Etchells
Texte Robin Arthur, Tim Etchells, Jerry Killick, Richard Lowdon, Claire Marshall, Cathy Naden, Terry O’Connor
Design Richard Lowdon
Management Eileen Evans

Produktionsleitung Jim Harrison
Administration Natalie Simpson
Marketing Sam Stockdale

Produktion: Forced Entertainment
Koproduktion: Berliner Festspiele / Foreign Affairs, Theaterfestival Basel
Forced Entertainment sind: Robin Arthur, Tim Etchells (Artistic Director), Richard Lowdon (Designer), Claire Marshall, Cathy Naden and Terry O’Connor.

Mit Dank an: RSC My Shakespeare Initiative

Mit freundlicher Unterstützung des British Council