deadline

deadline

© Arno Declair

Theater
10er Auswahl

deadline

Ein Theaterprojekt von Haug / Kaegi / Wetzel (Rimini Protokoll)
Deutsches Schauspielhaus in Hamburg | Neues Cinema

Premiere Hamburg 24. April 2003

  • 1 h 30 min, ohne Pause

Vergangene Termine

Publikumsgespräch: Do 13. Mai, 21.45
Ort: Hebbel am Ufer, HAU 2

Diverse Spezialisten der Sterbewirtschaft beschreiben den Balanceakt zwischen Beklemmung und Handwerk, Pietät und Sarkasmus, den das Unausweichliche in der Praxis hat. Ein ehemaliger Bürgermeister, der zum innovativen Flammarium-Unternehmer umgeschult hat, ein passionierter Trauerredner, eine Vorpräparatorin, eine Friedhofsmusikerin und ein Steinmetz erzählen und spielen Szenen über das Authentische dieses Prozesses. Dass daraus ein bedrückender Theaterabend und kein Workshop „Humanes Sterben“ wird, liegt an dem raffinierten Einsatz einfacher Mittel, mit der die drei Regisseure die Bühnenlaien in Szene setzen. Ohne Belehrung und Wertung schafft dieses Stück so eine Vielfalt der Perspektiven auf das Thema Tod.
Till Briegleb

Besetzung

Regie, Bühne, Video, Musik Helgard Haug, Stefan Kaegi, Daniel Wetzel (Rimini Protokoll)
Dramaturgie Imanuel Schipper
Licht Björn Satzer

Mit
Olav Meyer-Sievers
Hilmar Gesse
Hans-Dieter Illgner
Alida Schmidt
und einer anonymen Trauermusikerin

Eine Produktion des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg / Neues Cinema in Koproduktion mit dem Hebbel am Ufer (HAU) Berlin, dem schauspielhannover und dem Burgtheater Wien