Bernhard Lang

Bernhard Lang

© Kai Bienert

Konzert

The Cold Trip

Neben Elfriede Jelineks literarischem Blick auf Schuberts „Winterreise“ steht ein ganz neuer musikalischer Zugriff auf den Klassiker: Bernhard Lang hat im Rahmen seiner Werkreihe „Differenz/Wiederholung“ lange an der Simulation musikalischer Automatismen gearbeitet. Die dabei entwickelten Methoden fließen nun in die „Monadologie“-Serie ein, in der er historische Musik recycelt, überarbeitet, überschreibt. Er selbst spricht von „Explosion“ und „Sprengung“. Hier schafft er mit seinen Loop-, Schnitt- und Sampletechniken ein Palimpsest auf den originalen Klängen und Strukturen von Schuberts romantischen Liedern. Aus der „Winterreise“ wird eine Metakomposition – „The Cold Trip“.

Bernhard Lang
Monadologie XXXII
The Cold Trip pt.1

für Stimme und vier Gitarren (2014) UA
Kompositionsauftrag in Zusammenarbeit mit Österreichisches Kulturforum New York, in Koproduktion mit ZKM Karlsruhe

Monadologie XXXII
The Cold Trip pt.2

für Klavier, Laptop und Stimme (2014/2015) UA
Kompositionsauftrag in Zusammenarbeit mit Österreichisches Kulturforum Berlin, Arts Council England, The Hinrichsen Foundation und Huddersfield Contemporary Music Festival

Im Anschluss
Juliet Fraser und Bernhard Lang
im Gespräch mit Lydia Rilling (in englischer Sprache)

Mit Unterstützung von Österreichisches Kulturforum Berlin

Österreichisches Kulturforum