Elektronik von Eduardo Moguillansky

Elektronik von Eduardo Moguillansky

© Eduardo Moguillansky

Konzert

Ensemblekollektiv Berlin

Mitschnitt Deutschlandradio Kultur, Live-Sendung 17. März ab 20:03 Uhr

Im Ensemblekollektiv Berlin vereinigen sich das Ensemble Adapter, das Sonar Quartett, das Ensemble Apparat und das ensemble mosaik zu einem gemeinschaftlichen Klangkörper, der auf den gewachsenen kammermusikalischen Erfahrungen der vier Formationen fußt. Diese durchaus nicht alltägliche Situation kommt hier der Musik zweier Komponisten zugute: Eduardo Moguillansky macht sich an eine „Ausmessung des Menschen“ und untersucht die akustischen Sekundäreffekte körperlicher Spielaktionen auf diversen Instrumenten und technischen Gerätschaften. Auch Timothy McCormack grundiert seine Arbeiten mit naturwissenschaftlichem Interesse: In einem neuen Werk verfolgt er die Idee, dass Klang eine Masse hat, die Luft verdrängt und als physikalisches Objekt erfahrbar ist.

Eduardo Moguillansky
Jardin d’Acclimatation
für großes Ensemble (2011–2016) UA

Timothy McCormack
Uns – Apparatus
für Ensemble (2013)

KARST
für großes Ensemble (2016) UA

Im Anschluss
Eduardo Moguillansky, Timothy McCormack und Samuel Stoll
im Gespräch mit Lydia Rilling (in englischer Sprache)

Produktion und Kompositionsauftrag in Zusammenarbeit mit Ensemblekollektiv Berlin. Gefördert durch Hauptstadtkulturfonds und Ernst von Siemens Musikstiftung.

Logo Hauptstadtkulturfonds     Ernst von Siemens Musikstiftung