„Un Coup de dés n’abolira jamais le hasard“ Neonlicht-Kunstwerk von Yvon Lambert nach Stéphane Mallarmé, 2008

„Un Coup de dés n’abolira jamais le hasard“ Neonlicht-Kunstwerk von Yvon Lambert nach Stéphane Mallarmé, 2008

Foto: Yvon Lambert © Wikimedia Commons

Konzert
Klavier

Pierre-Laurent Aimard, Tamara Stefanovich

Hommage à Pierre Boulez

Einführung 18:00 Uhr

Dieses Werk ist eines der Monumente der Klavierliteratur. Es ist das Werk eines Komponisten, der selbst Pianist war und das Instrument genau kennt und versteht. So konnte er die Schreibweise für dieses Instrument als tabula rasa transformieren. Wegen Boulez’ permanentem Anspruch, sich zu erneuern, zeigt jedes Werk einen weiteren Schritt auf seinem Weg schöpferischen Forschens. Und doch tragen alle Stücke in sich diese mühelose Energie und Schöpfungskraft. Dieses Abenteuer, seine gesamten Werke für Klavier solo und am Ende, als Krone, das zweite Buch seiner „Structures“ zu spielen, ist für mich eines der stärksten Erlebnisse als Pianist.
Pierre-Laurent Aimard 2011

Pierre Boulez [1925-2016]
Das Gesamtwerk für Klavier solo
und die „Structures: Deuxième Livre“

Douze Notation *
für Klavier [1945]

Première Sonate *
für Klavier [1946]

Deuxième Sonate **
für Klavier [1946-1948]

Troisième Sonate *
Formant 3: Constallation-Miroir
Formant 2: Trope
für Klavier [1955-1957]

Incises **
Für Klavier [Fassung von 2001]

Une page d’éphéméride *
für Klavier [2005]

Structures pour deux piano, Deuxième Livre [1951-1961] * **
Chapitre I
Chapitre II

Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele / Musikfest Berlin