der die mann. [Videotrailer]

© Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

Theater
10er Auswahl

der die mann

nach Texten von Konrad Bayer

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin

Uraufführung Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz: 18. Februar 2015

  • Dauer 1h 45, keine Pause
  • Mit englischen Übertiteln

Publikumsgespräch am 15. Mai im Anschluss an die Vorstellung

Herbert Fritsch hat es wieder getan: Theater als Abstraktionskunst und Schauspieler*innenfest zusammengeführt. Mit einem Sprachkünstler, dessen Liebe zur rhythmisierten Sinnfreiheit der von Fritsch in nichts nachsteht: dem Wiener Wörterdadaisten Konrad Bayer, für den Sprache Klang war und Bedeutung nur Neben- und Nachhall. Die Sprache entzweit und stiftet Gemeinschaft. Fritschs wunderbare Performer-Brüder und -Schwestern im Geiste geben sich die Worte und nehmen sie sich: ein kollektives Murmelmurmel, das plötzlich einen zurücklässt, der arios und tieftraurig vom Alleinsein singt: „Niemand hilft mir.“ Doch das ist nicht das letzte Wort; denn jetzt kommt Karl! Erst einer, dann zwei, dann sieben Karls, „der ganze Karl hat sich da versammelt“. Und beim letzten „Kaaarl“ hat das „a“ einen langen Hall und geht gleich über ins sich rhythmisch verbrüdernde „a und o“ der kompletten Buchstabenabstraktion. Eine Stimme, ein Rhythmus, ein Körper – ein wonnevoller Moment der Utopie, zerbrechlich und stark.

www.volksbuehne-berlin.de

Regie und Bühne Herbert Fritsch
Kostüme Victoria Behr
Licht Torsten König
Musikalische Leitung Ingo Günther
Dramaturgie Sabrina Zwach

Mit
Florian Anderer
Jan Bluthardt
Werner Eng
Annika Meier
Ruth Rosenfeld
Axel Wandtke
Hubert Wild

dasderdiemannorchester
Ingo Günther
Michael Rowalska
Taiko Saito
Fabrizio Tentoni