Ausstellung

Smetak’s Inventions

Fr 17.03.2016 bis So 09.04.2017, Eröffnung Do 16.03., 18:00

Begleitausstellung zum Projekt „Re-inventing Smetak“
kuratiert von Julia Gerlach, Berliner Künstlerprogramm des DAAD
Beratung: Marco Scarassatti

Eröffnung Donnerstag 16. März, 18:00

Walter Smetak „Pindorama, Très Sois“

Walter Smetak, „Pindorama, Très Sois“

© Julia Gerlach

Symposium „Re-thinking Smetak“

23. März, 14:00–18:00, Haus der Berliner Festspiele
„Smetaks Instrumente als spirituelle Kompositionen“

25. März, 12:00–18:00, daadgalerie
„Smetaks Einfluss auf Tropicália, zeitgenössische Musik und Klangkunst“

23. März, 20:00, Haus der Berliner Festspiele
Konzert „Re-inventing Smetak“

24. & 25. März, daadgalerie
Workshops

Die Ausstellung spiegelt das vielseitige Schaffen von Walter Smetak. Ausgestellt werden eine Auswahl der kunstvollen „Plásticas Sonoras“, in den 1960er und 1970er Jahren von Walter Smetak neu erfundenen Instrumenten, sowie Originaldokumente aus verschiedenen Archiven: Schriften, Filme, grafische Partituren, konkrete Poesie, und Fotos, die einen Einblick in die vielschichtige Philosophie Smetaks geben.

In der zweitägigen Konferenz werden Smetaks Denken, sein Einfluss auf die zeitgenössische Musik und Klangkunst in Brasilien und Rezeptionsschwellen in Europa hinterfragt.

„Re-inventing Smetak“ ist ein Projekt von Berliner Künstlerprogramm des DAAD und Ensemble Modern in Kooperation mit dem Goethe-Institut.
Ermöglicht durch die Kulturstiftung des Bundes. Unterstützt durch die Ernst von Siemens Musikstiftung und Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.