Konzert
Streichquartette

Iva Bittová, Škampa Quartett

Einführung mit Volker Rülke
19:00, Ausstellungsfoyer

Janáčeks Kammermusik, vor allem seinen Streichquartetten, liegen verschiedenste außermusikalische Quellen zu Grunde. Dazu gehören die Literatur und ebenso das Privatleben des Komponisten, das selbst Material für Romane war. Weniger bekannt sind die Volksmusik und Liedtraditionen aus dem Umfeld von Janáčeks Heimatstadt Brno (Brünn), die ihn inspirierten.

In einem Doppelkonzert des berühmten Škampa Quartetts und der jungen Sängerin und Geigerin Iva Bittová ist diese Beziehung jetzt zu erleben. Iva Bittová macht – so wie es Janáček vor hundert Jahren auch tat – Spielfreude und Ausgelassenheit der mährischen Tradition zum Ausgangspunkt ihrer eigenen Kompositionen.

Konzertprogramm

Leoš Janáček
Streichquartett Nr. 1 „Kreutzersonate“
Streichquartett Nr. 2 „Intime Briefe“
Mährische Volksposie in Liedern

Iva Bittová
Regen
Hopa hop talita
Quatour pour Cora Auswahl

Besetzung

Iva Bittová Violine

Škampa Quartett