Performance
Shifting Perspectives

Fin de Mission / Ohne Auftrag leben

Internationaler Koproduktionsfonds Goethe-Institut
Shifting Perspectives

  • 1h 45, keine Pause
  • In deutscher und französischer Sprache mit englischen, deutschen und französischen Übertiteln

Vergangene Termine

Artist Talk im Anschluss an die Vorstellung
Moderation: Christina Tilmann

Die deutsch-kamerunische OPER(ATION) zum Gedächtnis der Sklaverei begibt sich auf ästhetische Spurensuche nach Darstellung, Kontextualisierung und Dekonstruktion des kolonialen Erbes in Kamerun. Dabei werden Klage- und Totenlieder, Arbeits- und Widerstandsgesänge und europäische Opern zu einem vielstimmigen Klangteppich zwischen Realität und Fiktion verwoben: Eine Forschungsreise über Aufstieg und Glanz der Kolonialmächte, Elend und Trauma der Kolonisierten.

 www.goethe.de/ikf |  www.ringlokschuppen.ruhr

Von und mit
OTHNI Laboratoire de Théâtre de Yaoundé (Kamerun) und kainkollektiv (Deutschland)

Koproduktion Ringlokschuppen Ruhr, FFT Düsseldorf, Kampnagel Hamburg und Doual’Art Douala.

Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW, die Konzeptionsförderung des Fonds Darstellende Künste e.V. aus Mitteln des Bundes, den Internationalen Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts und das Goethe-Institut Kamerun, den Regionalverband Ruhr im Programm Interkultur Ruhr sowie das Ministerium für Kunst und Kultur Kamerun