Tage unter [Dager Under]

Tage unter [Dager Under]. Claudia Hübbecker, Bettina Kerl, Udo Samel

© Elisabeth Carecchio

Theater

Tage unter [Dager under]

von Arne Lygre
aus dem Norwegischen von Hinrich Schmidt-Henkel

Deutschsprachige Erstaufführung

  • ca. 1 h 30 min, ohne Pause

Vergangene Termine

So 18. Dezember 18:30, Bornemann Bar
Einführungsgespräch mit Stéphane Braunschweig und Arne Lygre

Arne Lygre, neben Jon Fosse der wichtigste zeitgenössische Autor Norwegens, entwirft mit Tage unter eine klaustrophobische Versuchsanordnung über menschliche Abgründe. Erzählt wird eine Geschichte über Beherrschen und Beherrschtsein: Der Besitzer eines einsam gelegenen Hauses greift gestrandete junge Mädchen auf und sperrt sie in einen Bunker unter seinem Keller. Er muss sie retten, so glaubt er, und dafür ihre Persönlichkeit brechen. Wenn sie wieder in die Welt entlassen werden, ist ihr Entführer längst zum einzigen Orientierungspunkt geworden. Eines Tages wird ein junger Mann gefangen genommen, und das perverse Spiel gerät aus den Fugen.

Offen lassend, ob die Vorgänge und Figuren real oder erfunden sind, schafft Lygres knappe, direkte und dennoch poetische Sprache eine spannende Verbindung aus Thriller und abgründigem Spiel. Der französische Regisseur Stéphane Braunschweig, bereits zum zweiten Mal bei spielzeit’europa zu Gast, setzt mit Tage unter nach Woyzeck (1999) und Gespenster (2006) seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Udo Samel fort.

Besetzung

Inszenierung und Bühne Stéphane Braunschweig
Mitarbeit Bühne Alexandre De Dardel
Kostüme Thibault Vancraenenbroeck
Licht Marion Hewlett
Dramaturgie Astrid Schenka
Künstlerische Mitarbeit Anne-Françoise Benhamou

Mit Daniel Christensen, Claudia Hübbecker, Bettina Kerl und Udo Samel

Koproduktion spielzeit’europa | Berliner Festspiele und Düsseldorfer Schauspielhaus
In Zusammenarbeit mit La Colline – théâtre national, Paris