Trommeln in der Nacht

Trommeln in der Nacht. Damian Rebgetz, Hannes Hellmann, Wiebke Mollenhauer, Christian Löber, Wiebke Puls, Nils Kahnwald

© Julian Baumann

Theater
10er Auswahl

Trommeln in der Nacht

von/nach Bertolt Brecht
Münchner Kammerspiele

Premiere 14. Dezember 2017

  • 2h, keine Pause
  • Mit englischen Übertiteln

Publikumsgespräch am 11. Mai im Anschluss an die Vorstellung

3sat-Preisverleihung an Wiebke Puls am 10. Mai im Anschluss an die Vorstellung.

SA 12. Mai 2018, 16:00 Uhr
Public Viewing, Sony Center am Potsdamer Platz

SA 19. Mai 2018, 20:15 Uhr
3sat-Fernsehaufzeichnung

Am 29. September 1922 erlebte Bertolt Brechts Stück „Trommeln in der Nacht“ in der Regie von Otto Falckenberg seine Uraufführung an den Münchner Kammerspielen. Rund hundert Jahre später inszeniert Christopher Rüping das Drama dort aufregend neu, indem er dem Gestern huldigt und das Kommende preist. Dabei imitieren die Schauspieler*innen die Spielhaltungen von damals und kontrastieren sie mit den Theaterkonventionen von heute. Erzählt wird die Geschichte des Kriegsheimkehrers Andreas Kragler, der sich zwischen Revolution und Liebe entscheiden muss. Draußen wütet der Spartakusaufstand, drinnen wartet das private Glück. Der junge Brecht schickt ihn in Annas Bett, hadert jedoch später damit. Rüping lässt deshalb eine Version „von Brecht“ und eine „nach Brecht“ spielen. Die Verführungskraft des Theaters steht beide Male außer Frage. In zwei Stunden gelingt dem Ensemble ein immens unterhaltsamer, berührender und bestärkender Abend über die Macht des Theaters, den Aufbruch in neue Zeiten und die Liebe als weites Feld.

www.muenchner-kammerspiele.de

Regie Christopher Rüping
Bühne Jonathan Mertz
Kostüme Lene Schwind
Musik Paul Hankinson, Damian Rebgetz
Musikalische Beratung Christoph Hart
Licht Christian Schweig
Dramaturgie Katinka Deecke

Mit
Hannes Hellmann
Nils Kahnwald
Christian Löber
Wiebke Mollenhauer
Wiebke Puls
Damian Rebgetz