Szenische Lesung
Stückemarkt

Die Benennung der Tiere

von Leon Engler (Österreich)
Szenische Lesung
Stückemarkt

  • 1h, keine Pause
  • In deutscher Sprache

Vergangene Termine

DO 10. Mai 2018, 21:00, Kassenhalle
Autor*innengespräch mit Leon Engler und Li Lorian

DO 10. Mai 2018, 15:30, Haus der Berliner Festspiele
Erfindung eines Albtraums – Workshop mit Leon Engler

Mit „Die Benennung der Tiere“ geht Leon Engler ein erzählerisches Wagnis ein: Ein übergewichtiger Lebensmitteltester rutscht auf Schweineleberwurst aus, landet hilflos auf U-Bahn-Gleisen und wird für einen heiligen Wal gehalten, der geborgen werden muss, damit er die EU aus dem Meer der Traurigkeit in ein glückliches Leben speit. In dieser Konstellation gelingt Engler eine fantasieüberschäumende Glücksgroteske, die so hochkomisch ist, so eigen, so präzise in ihrem Rhythmus, so konsequent und so unterhaltsam in ihrem Inhalt, dass er ganze Wagenladungen von Kalauern in das Gleisbett des Wals kippen kann, ohne dass man dabei das Gefühl verliert, eine erstaunlich entwickelte, genrebewusste und streitbare Autorenstimme vor sich zu haben.
Dimitrij Schaad

Einrichtung Branko Janack
Dramaturgie Maria Nübling
Besetzung Eray Eğilmez, Matti Krause, Stefanie Rösner, Elena Schmidt, Daniel Sträßer, Birgit Unterweger