INVITED

Tanztreffen der Jugend 2018. INVITED

© Danny Willems

Tanz

INVITED

Ultima Vez, Brüssel

  • Dauer 60 min

Eine Gruppe ganz unterschiedlicher Menschen trifft sich zur Performance, aber wo bleiben die Tänzer*innen? Ein älterer Mann steht auf. Und tanzt. Ein Kind folgt. Die Sitznachbar*innen gehören auch dazu. Sind sie die eigentlichen Tänzer*innen? Wer ist hier eigentlich Publikum und wer Performer*in? Seppe Baeyens und sein generationsübergreifendes Ensemble fragen sich, wie das Publikum während der Vorstellung Ko-Autor einer Choreografie werden kann. Sie suchen mittels Tanz nach einer alternativen Form des Zusammenlebens und der Begegnung. Wie können unterschiedliche Perspektiven, Erfahrungen, Sprachen und Ideen zu einem gemeinsamen Kunstwerk werden? Und wie schafft man Bedingungen dafür, dass jede*r den Mut hat, die eigene Stimme zu erheben?
Der Cast von „INVITED“ besteht aus einer Gruppe professioneller und nicht-professioneller Performer*innen verschiedener Generationen. Seppe Baeyens fing als Jugendlicher an, bei der belgischen Kompanie fABULEUS zu tanzen, bevor er später für das renommierte Produktionszentrum Kopergietery und Kompanien wie Kabinet K., Ontroerend Goed und Miet Warlop performte. Seit 2011 ist er eng mit Ultima Vez, der Kompanie des belgischen Choreografen Wim Vandekeybus, verbunden.

www.ultimavez.com

Mit Emile Van Puymbroeck, Luke De Bolle, Chisom Onyebueke Chinaedu, Leonie Van Begin, Rosa Boateng, Oihana Azpillaga, Ischa Beernaert, Esther Motvanya, Roel Faes, Trui De Mulder, Adnane Lamarti, Seppe Baeyens, Frank Brichau, Stephan Verlinden, Elisabeth Wolfs, Leon Gyselynck

Regie, Choreografie Seppe Baeyens
Live Musik Stef Heeren, Kwinten Mordijck, Karen Willems
Dramaturgie Kristin Rogghe
Szenografie & Lichtdesign Ief Spincemaille
Kostüm Lieve Meeussen
Bewegungsassistenz German Jauregui
Künstlerische Beratung Wim Vandekeybus
Technische Koordination Tom De With
Produktion Seppe Baeyens, Ultima Vez
Koproduktion Koninklijke Vlaamse Schouwburg (Brüssel)

Mit Unterstützung von „Tax Shelter measure“ der Belgischen Föderalregierung und „Casa Kafka Pictures Tax Shelter empowered by Belfius“. Die Szenografie ist inspiriert von „ROPE – Possibilities of Binding“ beauftragt von N.O.W. mit Unterstützung von extrapole, Fabbrica Europa, Indisciplinarte, Latitudes Contemporaines, Lókal, Mom/El Vivero, Trafó, wpZimmer. N.O.W. wird ko-finanziert durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union.

Flanders  

Ultima Vez

Berliner Gastspiel ermöglicht durch Inga Maren Otto