Lichthof

Lichthof

Foto: Mathias Völzke

Ausstellungen, Führungen, Workshops, Performance, Artist Talk

Gropius Bau neu erleben

Tag 1

12:00–18:00 | Performance: Otobong Nkanga, Carved to Flow: Germination (EN)
13:00 | Workshop: Der Raum und Ich (DE)
14:00 | Architekturführung (DE)
15:30 | Workshop: Der Raum und Ich (DE)
16:00 | Architekturführung (EN)
17:00 | Artist Talk: In House: Artist in Residence mit Otobong Nkanga, Maya Tounta und Stephanie Rosenthal (EN)

Am 23. und 24. März lädt der Gropius Bau seine Besucher*innen ein, das umgestaltete Gebäude im Rahmen eines zweitägigen Veranstaltungsprogramms neu zu entdecken. Der Lichthof wird als Bestandteil dieser Neukonzeption in Zukunft für die Öffentlichkeit frei zugänglich sein. An beiden Tagen ist auch die neu eröffnete Ausstellung And Berlin Will Always Need You und die von der Buchhandlung Walther König kuratierte Ausstellung Museum im Kopf. Künstler*innenbücher – Buchhandlung Walther König zu sehen. An diesem Wochenende ist zum ersten Mal das neue Hausticket erhältlich, mit dem ab sofort sämtliche Ausstellungen und Veranstaltungen im Gropius Bau zugänglich sind.

Im Lichthof wird als Teil der Ausstellung And Berlin Will Always Need You eine auf diesen besonderen Ort eingehende Installation von Chiharu Shiota zu sehen sein, die international für ihre komplexen Werke aus verwobenen Garnnetzen bekannt ist. Die großformatige Installation mit dem Titel Beyond Memory ist die erste einer Reihe von künstlerischen Arbeiten, die ab März 2019 im Lichthof zu sehen sein werden.

Beba, das neue Restaurant im Gropius Bau, ist eine Partnerschaft zwischen Cynthia Barcomi, Shani Leiderman und Infarm. Beba wird hausgerösteten Kaffee und Gebäck anbieten, zusammen mit kreativen und farbenfrohen Gerichten. Die Speisekarte ist von traditionellen jüdischen Rezepten inspiriert und basiert auf Frische, Vielfalt und Nachhaltigkeit. In einem vertikalen Garten im Restaurant werden einzigartige und köstliche Blattgemüse aus aller Welt angebaut, die wenige Minuten vor dem Verzehr geerntet werden.

Die Buchhandlung Walther König gehört zum gewachsenen und festen Bestandteil des Gropius Bau. Zum Start des Ausstellungsjahrs 2019 präsentiert König seine Bücher, Postkarten, Drucke und Artshop-Artikel in neu gestalteten Räumlichkeiten am gewohnten Ort. Außerdem wird die von der Buchhandlung Walther König kuratierte Ausstellung Museum im Kopf. Künstler*innenbücher – Buchhandlung Walther König zu sehen sein, die das Sammeln und Archivieren thematisiert. Dabei wird das Künstler*innenbuch als eigenständiges Kunstobjekt betrachtet, das spezielle Formen des Wissens und der Kreation hervorbringt.

Zur Eröffnung stellt Otobong Nkanga als neue Artist in Residence den dritten Teil ihres Projekts Carved to Flow vor. Während ihres Aufenthalts wird der Gropius Bau zum Mittelpunkt dieses fortlaufenden Projekts, das 2017 auf der documenta 14 mit einem Labor, einem öffentlichen Programm und der Herstellung einer marmorierten Seife namens O8 Black Stone begann. Während der drei Projektphasen – The Laboratory, Warehouse and Distribution und Germination – lotet Otobong Nkanga nicht nur die wechselseitigen Abhängigkeiten von Körper und Landschaft aus, sondern zeigt auch auf, wie der extraktive Kapitalismus auf diese einwirkt. Die dritte Phase, Carved to Flow: Germination, wird ab dem 22. März 2019 in Otobong Nkangas Raum im Erdgeschoss des Gropius Bau zu sehen sein.

Das Eröffnungswochenende 23.–24. März wird unterstützt von Audi.

Audi City Berlin