Manuela Infante

Estado Vegetal

© Fundación Teatro a Mil

Performance
Stückemarkt

Estado Vegetal

von Manuela Infante (Chile)

Die One-Woman-Show schlägt einen radikalen Perspektivwechsel vor: Was können wir im Hinblick auf Klimakatastrophen von den Pflanzen lernen?

  • 1 h 30 min, ohne Pause
  • in spanischer Sprache mit englischen Übertiteln

„Estado Vegetal“ ist eine poetisch-philosophische One-Woman-Show, die sich mit dem revolutionären Denken des Pflanzenphilosophen Michael Marder und des Pflanzenneurologen Stefano Mancuso auseinandersetzt. Manuela Infante erforscht darin Pflanzenintelligenz, das vegetative Nervensystem und die Kommunikation von Pflanzen untereinander und schlägt einen radikalen Perspektivwechsel vor: Was können wir Menschen im Hinblick auf unsere sich wandelnden Ökosysteme und Klimakatastrophen von den Pflanzen lernen? Wie sähe ein an pflanzlichen Kommunikationssystemen orientiertes Gesellschaftssystem aus? Oder auch: Wie ein „vegetal theatre“? Infante lädt uns mit „Estado Vegetal“ ein, die anthropozentrische Logik hinter uns zu lassen und uns auf eine Reise in die Pflanzenwelt zu begeben.

Besetzung

Konzept, Text, Dramaturgie, Realisierung, Sound Design Manuela Infante
Text, Dramaturgie, Spiel Marcela Salinas
Design Rocío Hernández
Produktion Carmina Infante
Requisiten-Design Ignacia Pizarro
Stimmaufnahme Pol del Sur
Übersetzung Bruce Gibbons, Alex Ripp & British Council Chile
Technische Assistenz, Übertitel Alex Waghorn
Technische Leitung, Licht Rocío Hernández

Koproduktion Nave, Centro de Creación y Residencia & Fundación Theatro a Mil
Das Gastspiel in Berlin wird unterstützt durch das Goethe-Institut.