Gespräch
Stückemarkt

Was kommt nach dem Protest – Wann beginnt die Zukunft?

Ein Gespräch über die Utopie einer solidarischen Zukunft.

  • 1 h 30 min, ohne Pause
  • in deutscher und englischer Sprache mit Übersetzung

Wie kommt man vom Meckern zum Machen? Lässt sich mit Hilfe der Technologie eine solidarische Zukunft entwerfen und wie vermeiden wir es dabei, bestehende Ungleichgewichte, Herrschafts- und Gewaltdiskurse auf die digitalen Handlungsräume zu übertragen? Irgendwo zwischen Kunst und Aktivismus, Poesie und Politik wollen wir Möglichkeiten der Sprengkraft kollektiver Kreativprozesse erforschen und darüber sprechen, wie wir unsere Imagination nutzen können, um unseren Alltag aktiv zu formen.

Welche Möglichkeiten bieten utopisch-künstlerische Entwürfe, den sozialen Raum zu verändern? Und wo entstehen Utopien, die nicht nur den Diskurs beflügeln, sondern Methoden und Strategien zur Gesellschaftstransformation bieten und wie können wir dazu beitragen, diese Utopien sichtbar und fruchtbar zu machen?

Mit

Isabelle Frémeaux Aktivistin, Künstlerin
Maria Reimer Gründerin Jugend hackt, Politikwissenschaftlerin
Cornelia Sollfrank Künstlerin, Forscherin und Lehrende
Christine Watty Moderation – Redaktionsleiterin, Redakteurin und Moderatorin bei Deutschlandfunk Kultur in Berlin

Das Gespräch wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb.

Logo Bundeszentrale für politische Bildung