Workshop

Familienworkshop

Zur Ausstellung „Bani Abidi: They Died Laughing“

  • 120 min.
  • In deutscher Sprache

Welche Anregungen geben die Werke der Künstlerin Bani Abidi, um andere Perspektiven auf- und für die alltägliche Umgebung zu entwerfen? Die Künstlerin versteht sich als „beharrliche Beobachterin und urbane Archäologin“. Eine Sicherheitsbarriere ist für sie auch ein Hindernis, eine Treppe auch eine Sitzgelegenheit. Ambivalente Interpretationsweisen von Objekten oder Situationen, fabulierte Personen und Rollen sind zentral in ihren künstlerischen Arbeiten. Fotografie und Bewegtbilder fangen die Realität ein und sortieren sie neu. Wie wirken Perspektive, Farbe oder Einstellung auf die Aussagekraft der Bilder?

Ein Ausstellungsrundgang und Analysen der Foto- und insbesondere ausgewählter Filmarbeiten fragen nach Abidis Umgang mit Bildern, Verschiebungen und Montage. Die Kamera der Künstlerin fokussiert oft die scheinbar nebensächlichen Bereiche, lenkt den Blick auch auf Ränder und Randfiguren. Ausgestattet mit Kamera und Skizzenblock durchstreifen wir anschließend den Lichthof des Gropius Baus. Den Blick für das Detail wollen wir schärfen und verschiedene Aufnahmetechniken an unterschiedlichen Motiven probieren. Wie ergänzen oder widersprechen sich die Bilder? Was macht meine Perspektive aus und wie verhält sie sich zu anderen? Was passiert, wenn wir unsere Perspektiven miteinander teilen und was teilen unsere Perspektiven miteinander?