"Jet"-Ausgabe vom Juli 1956

„Jet“-Ausgabe vom Juli 1956

Foto: Vaginal Davis, Courtesy: Johnson Publishing Company

Performance

Hinten Gymnasium, vorne Museum

Performative Lesung von Vaginal Davis

Anlässlich der Ausstellung The Black Image Corporation. Theaster Gates präsentiert Vaginal Davis eine performative Lesung, die ein Exemplar des Magazins Jet vom Juli 1956, das ihrer kürzlich verstorbenen Mutter gehörte, zum Leben erweckt.

  • 45 min
  • In englischer Sprache

Vaginal Davis’ eigene Geschichte ist eng mit Zeitschriftenkultur verbunden. Sie wuchs mit den Magazinen Ebony und Jet auf, und in ihrer Zeit in der L.A.-Punk-Szene kreierte sie selbst die legendären Zines Fertile LaToyah Jackson, Shrimp und Yes, Ms. Davis. Die auf Klatsch, Skandale und Beauty-Tipps spezialisierten Publikationen sind eine Erweiterung ihrer überlebensgroßen Drag-Performances.

Im Gropius Bau präsentiert Vaginal Davis Hinten Gymnasium, vorne Museum, eine performative Lesung, die einer begeisterten Jet-Leserin gewidmet ist – ihrer Mutter Mary Magdalene Duplantier. Ausgehend von einer besonders geschätzten Ausgabe von Jet vom Juli 1956 soll dieser Abend eine ganz andere Art bieten, den amerikanischsten aller Feiertage, den 4. Juli, zu feiern.

Vaginal Davis ist vor allem als Drag-Performerin bekannt. Ihre Performances verwenden messerscharfen Witz, um weiße Privilegien infrage zu stellen und patriarchalische Strukturen zu kritisieren. Ihre zahlreichen Aktivitäten, ob als Archivarin, Frontfrau oder ehemalige Galeristin, sind von subversivem Humor und einer guten Portion glamourösem Trash durchzogen.

Im Gropius Bau haben Besucher*innen aktuell auch die seltene Chance, eine Auswahl ihrer Gemälde zu sehen. Ladies on Paper. Recent Works by Vaginal Davis ist die erste institutionelle Präsentation ihrer Arbeiten in Berlin. Sechs Wochen lang sind bis zum 21. Juli 2019 sechs verschiedene Porträts von Persönlichkeiten aus Kunst, Film und Literatur zu sehen, die jeden Mittwoch wechseln.