Rashid Johnson, „Antoine's Organ“ (Detail), 2016

Rashid Johnson, „Antoine's Organ“ (Detail), 2016. Installationsansicht, Rashid Johnson. Fly Away Hauser & Wirth, New York NY, 2016

Foto: Martin Parsekian Rashid Johnson, Courtesy: der Künstler und Hauser & Wirth

Sound

Aktivierung von Rashid Johnsons Installation „Antoine’s Organ“

Musik im Lichthof

Jeden Samstag wird Rashid Johnsons monumentale Installation Antoine’s Organ im Lichthof des Gropius Bau von wechselnden Musiker*innen akustisch aktiviert.

In seiner Installation Antoine’s Organ organisiert Rashid Johnson in einer gitterartigen Struktur eine Vielzahl von Objekten und Pflanzen zu einem üppigen Ökosystem. In ihrem Inneren beherbergt die Pflanzeninsel ein Klavier; durch die Musik wird die Installation gleichzeitig Orgel und Organismus. Es entsteht ein belebter Garten, der als poetisches Abbild einer Welt gelesen werden kann, in der historische Entwicklungen und ihre Artefakte immer wieder neu betrachtet werden.

Rashid Johnsons Installation Antoine’s Organ war Teil der Ausstellung Garten der irdischen Freuden und ist noch bis zum 5. Januar 2020 zu sehen.

3. August 2019
Musik von Adam Parker

10. August 2019
Musik von Adam Parker

17. August 2019
Musik von Max Andrzejewski

24. August 2019
Musik von Dora Osterloh

31. August 2019
Musik von Dora Osterloh

7. September 2019
Musik von Sarah Martin

14. September 2019
Musik von Sarah Martin

21. September 2019
Musik von Sarah Martin

28. September 2019
Musik von Declan Forde

5. Oktober 2019
Musik von Max Andrzejewski

12. Oktober 2019
Musik von Declan Forde

19. Oktober 2019
Musik von Magda Mayas

26. Oktober 2019
Musik von Aaron Reeder

2. November 2019
Musik von Declan Forde

9. November 2019
Musik von Sarah Martin

16. November 2019
Musik von Declan Forde

23. November 2019
Musik von Sarah Martin

30. November 2019
Musik von Aaron Reeder

7. Dezember 2019
Musik von Declan Forde

14. Dezember 2019
Musik von Adam Parker

21. Dezember 2019
Musik von Sarah Martin

28. Dezember 2019
Musik von Erik Drescher

4. Januar 2020
Musik von Aaron Reeder