Ausstellung

Eva Castringius

The Big Sky: Los Angeles – Berlin. Fotografien

8. März bis 29. April 2002

Die Stipendiatin der Villa Aurora von 2001 wurde 1967 in München geboren und studierte von 1993 bis 1999 Malerei und Fotografie an der Hochschule der Künste in Berlin. Für ihre herausragenden Arbeiten erhielt sie 1999 das Karl-Hofer-Stipendium und 2001 auch den Atelierpreis der Karl-Hofer-Gesellschaft.

Die Fotoserie „The Big Sky“ entstand 2001 in Berlin und während ihres Stipendiatenaufenthalts in der Villa Aurora in Los Angeles. Dabei schuf Castringius keine nüchterne Metropolenfotografie, sondern eine persönliche Reise durch zwei Städte, mit ihrem Wagen als häufig wiederkehrendem Bindeglied: einem weißen VW-Käfer in Berlin und einem roten Volvo in Los Angeles, die sie beide zu Kunstwerken umgebaut hatte.

Die inszenierten Fotos zeigten bekannte Schauplätze, auf die der Betrachter dank der Autos eine neue Sicht gewinnen konnte. Durch die gespenstische Färbung des Himmels – Berlin fotografierte sie vornehmlich im Morgengrauen, Los Angeles in der Abenddämmerung – wurde der urbane Raum zur Projektionsfläche der Fantasie und Sehnsucht.

Veranstalter: Villa Aurora, Karl-Hofer-Gesellschaft und Neuer Berliner Kunstverein