© Catriona Shaw, Frèd Bigot, 2019

Eröffnung

We'll be making lots of noise

Das Vermittlungsprojekt We’ll be making lots of noise eröffnet am 22. November 2019 mit einer Einführung von Catriona Shaw und Frèd Bigot sowie Talks und einem dreißigminütigen Konzert. Die Projekträume mit Lärm-Maschinen und Hörstation sind während der Veranstaltung für Besucher*innen offen zugänglich.

  • In englischer und deutscher Sprache
  • offen für alle Altersgruppen

Das speziell für den Gropius Bau konzipierte Projekt We’ll be making lots of noise untersucht die Erzeugung und Wahrnehmung von Lärm in seinen unterschiedlichsten Formen. In zwei Räumen werden neben einem Bühnenbereich auch Lärm-Maschinen und eine Hörstation eingerichtet, die sich im Rahmen eines offenen Veranstaltungs- und Workshop-Programms kontinuierlich weiterentwickeln.

Catriona Shaw und Frèd Bigot arbeiten seit 2002 im Kontext diverser Kunst-, Sound- und Vermittlungsprojekte zusammen. Sie haben bereits mit unterschiedlichen Schulen, Museen und Galerien Projekte entwickelt und in zahlreichen internationalen Institutionen, Clubs und Festivals wie der Fondation Cartier, dem Guggenheim-Museum Bilbao und Berghain gespielt und ausgestellt.