Marcelo Evelin & Demolition Incorporada, A Invenção da Maldade („Die Erfindung des Bösen“), 2019

Marcelo Evelin & Demolition Incorporada, A Invenção da Maldade („Die Erfindung des Bösen“), 2019

Foto: Maurício Pokemon

Performance
Rituals of Care

Marcelo Evelin / Demolition Incorporada: A Invenção da Maldade

Die Performance A Invenção da Maldade („Die Erfindung des Bösen“) vom Choreografen Marcelo Evelin, Teil des Performanceprogramms Rituals of Care, ist eine raue und kraftvolle Meditation über körperliche Riten und politische Spannungen.

Begrenzte Platzkapazitäten

Diese Performance zeigt Nacktheit.

Marcelo Evelins neuestes Werk entstand in seiner Heimatstadt Teresina in Brasilien, welche auch Standort von Demolition Incorporada, seiner Plattform für künstlerisches Experimentieren, ist. A Invenção da Maldade („Die Erfindung des Bösen“) ist eine raue und kraftvolle Meditation über körperliche Riten und politische Spannungen im Kontext zunehmender Prekarisierung, Gewalt und einer wachsenden Intoleranz gegenüber Künstler*innen und Minderheiten. An einem kargen Schauplatz aus Zweigen, Blättern und Glocken performen die sieben nackten Darsteller*innen – alle mit unterschiedlichem somatischem und geografischem Hintergrund – eine Reihe von Körperzuständen und Momenten der Trance, die Wut, Schmerz, Freude und Chaos hervorrufen. In den Lichthof des Gropius Bau versetzt, schafft die Performance eine immersive Situation: ein Schlachtfeld der Affekte, in dem die Zuschauer*innen zu Zeug*innen, Protagonist*innen und Betreuer*innen werden.

Marcelo Evelin lebt als Choreograf, Lehrer, Forscher und Performer in Teresina und Amsterdam. Mit seiner Gruppe Demolition Incorporada zeigte Evelin seine Performance-Arbeiten in über 18 Ländern.

Performer*innen: Bruno Moreno, Elliot Dehaspe, Javé Montuchô / Sho Takiguchi, Maja Grzeczka, Márcio Nonato, Matteo Bifulco und Rosângela Sulidade