Cevdet Erek, Bergama Stereo (Sketch), 2019

Cevdet Erek, Bergama Stereo (Sketch), 2019

Foto: Cevdet Erek

Installation
Rituals of Care

Cevdet Erek: Left Right, Stereo

Die Klanginstallation Left Right, Stereo wurde vom Künstler Cevdet Erek als Teil des Performanceprogramms Rituals of Care speziell für den Gropius Bau konzipiert. Die an der Fassade und im Foyer des Ausstellungshauses platzierte Arbeit lädt das Publikum dazu ein, beim Eintreten seine Wahrnehmung des Raumes zu verändern.

Angelehnt an Bergama Stereo – eine architektonische Installation mit Ton, die derzeit im Hamburger Bahnhof zu sehen ist – erweitert der Künstler seine Erforschung der Formen und Geschichte des Pergamonaltars, der seit dem späten 19. Jahrhundert aus der Türkei nach Berlin verlagert wurde und auf dessen berühmtem Fries Götter und Giganten dargestellt sind. In der Performancereihe Rituals of Care zeigt Erek zwei zusammenhängende und doch unterschiedliche Arbeiten: Für die Fassade des Ausstellungshauses konzipierte Erek mit Left Right zwei große Banner, die die Kluft zwischen stereofonischer Klangerzeugung und politischen Spektren gegenüber der klassizistischen und symmetrischen Architektur des Gropius Bau aufzeigen und zugleich verwischen. Im Foyer vermittelt Stereo mit Ereks eigenem Soundsystem aus Schulzeiten eine neu entwickelte Stereo-Kombination des Beats und der kehligen Stimme aus der Soundkomposition, die an der linksseitigen Fassade von Bergama Stereo zu hören ist. Diese visuellen und akustischen Interventionen betonen die Schwelle zwischen dem Außen und dem Innen und schaffen ein neues Ritual, welches dazu einlädt, beim Eintreten unsere Wahrnehmung des Raumes – seiner Stimmungen und Geister – zu verändern.

Cevdet Erek lebt als Künstler, Lehrer und Musiker in Istanbul. Seine Arbeit ÇIN wurde im Türkischen Pavillon auf der 57. Biennale in Venedig gezeigt und seine Architektur-Installation mit Sound- und Performanceprogramm Bergama Stereo ist bis März 2020 im Hamburger Bahnhof zu sehen.