Konzert
Eröffnungskonzert / Gastspiel : Amsterdam

Concertgebouworkest

François-Xavier Roth, Leitung
Beethoven | Rihm | Saunders

Dieses Konzert muss leider entfallen. Stattdessen findet an diesem Termin ein Konzert mit der Staatskapelle Berlin statt.
Informationen zur Erstattung bereits gekaufter und zum Kauf neuer Tickets finden Sie auf der Ticketseite.

Entdecken Sie das neue Gesamtprogramm 2020.

WM 1974, Endspiel BRD – NL (2:1)

„In fast jedem Finalsatz gibt es einen Punkt, da setzt er an zum Schuss, und der geht dann rein wie ein Elfmeter.“ (Elmar Budde über Beethovens Finalsätze). WM 1974, Endspiel BRD – NL (2:1). Johan Neeskens (NL) erzielt mit einem Elfmeter das 0:1 gegen Torwart Sepp Maier (BRD)

© IFAGE Filmproduktion, VG Bild-Kunst, Bonn

Zum Concertgebouworkest pflegt das Musikfest Berlin eine besonders enge Verbindung. Sie reicht weit zurück in die Zeit der früheren Berliner Festwochen. Was 1963 noch ein Teil kultivierter Friedensfestigung in Europa war, ist inzwischen durch viele Jahre stetiger Kooperation zu einer festen Partnerschaft geworden. Im Eröffnungskonzert exponieren die Amsterdamer die Hauptkonstellation, welche die Spannung des Musikfest Berlin 2020 ausmacht: Beethoven und die Musik der Gegenwart, konzentriert insbesondere in Werken von Rebecca Saunders und Wolfgang Rihm. In diesem ästhetischen Magnetfeld finden alle Genres vom Klavierstück bis zur großen konzertanten Oper ihren Platz. Der Auftakt mit Beethoven ist programmatisch gewählt: mit der Ouvertüre und der Symphonie, in dem sein „Menschheitston“ Profil und Kraft gewann – und im dichten Traditionsbezug zu unerhörten Formen fand. Mit der großen Idee bildete sich seine musikalische Sprache in all ihren Details und Verästelungen: Beethovens Orchesterwerke überzeugen als „Volksreden“ (Adorno) ebenso wie beim genauen Blick ins Innere ihrer Klangorganisation.

Solche Introspektionen unternehmen Wolfgang Rihm und Rebecca Saunders mit ihren Werken. „Sostenuto“, verhalten, ist eine musikalische Ausdrucksbezeichnung, bei Beethoven erscheint sie nicht selten. Als „Sostenuto-Pedal“ bezeichnet man bei modernen Flügeln das mittlere, das nur die Töne weiterklingen lässt, die mit seinem Niederdrücken angeschlagen werden. Dieses Klangphänomen übersetzt Rihm ins Orchestrale. Rebecca Saunders’ Violinkonzert „Still“ ist durch einen Text des späten Samuel Beckett inspiriert. „,Still‘ erforscht zwei extrem gegensätzliche Zustände, die sich im Stadium des Gleichgewichts befinden. ,Still‘ bezieht sich auf die Umrahmung von Klängen mit Stille, einer imaginären Stille, die darauf wartet, hörbar zu werden“ (Rebecca Saunders) – sanft oder eruptiv.

Konzertprogramm

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Leonoren-Ouvertüre No. 3 op. 72b (1806)

Wolfgang Rihm (*1952)
sostenuto (2020)
Kompositionsauftrag des Concertgebouworkest
Deutsche Erstaufführung

Rebecca Saunders (*1967)
Still
für Violine Solo und Orchester (2011)

Ludwig van Beethoven
Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“ (1802/03)

Die Rebecca Saunders gewidmeten Gastspielkonzerte am 29.8., 2.9., 7.9. und 9.9.2020 werden gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Aventis Foundation.

Logo Hauptstadtkulturfonds     Logo Aventis Foundation

Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele / Musikfest Berlin