Bianca Jagger

Bianca Jagger

© The Harry Walker Agency, Inc

Vortrag

Bianca Jagger

The War on Terror, the Rule of Law, Civil Liberties and Human Rights

Vortrag der Menschenrechtsanwältin und Ehrenbotschafterin des Europarats
Einführung: Manfred Lahnstein

  • In englischer Sprache mit Simultanübersetung

Vergangene Termine

Sie macht von sich reden – wegen ihres Namens, ihrer Vergangenheit, vor allem aber wegen ihres Engagements. Bianca Jagger ist unermüdlich unterwegs in die Krisengebiete dieser Welt, sie engagiert sich für die Durchsetzung der Menschenrechte, für Umweltschutz und die Rechte der Frauen. Seit fast drei Jahrzehnten stellt sie ihren berühmten Namen „in den Dienst von Ausgebeuteten und Benachteiligten“.

1950 in Nicaraguas Hauptstadt Managua als Bianca Perez-Mora Macias geboren, erfährt sie nach der Scheidung der Eltern, was es bedeutet, wenn eine Frau allein auf sich gestellt ist. Es bestärkt sie darin, sich eben nicht als Mensch zweiter Klasse behandeln zu lassen, nur weil sie eine Frau ist. Nach Studienjahren in Paris, der Ehe mit Mick Jagger von den Rolling Stones, nach glamourösen Exaltationen und Jahren des Jet-Set-Lebens bringt das Jahrhundert-Erdbeben in ihrer Heimat Nicaragua die Wende. Von der Notwendigkeit praktischer Hilfe überzeugt, setzt sie sich seither für die Belange Schwächerer ein, vor allem opponiert sie gegen Gewalt an Frauen, kämpft für den Erhalt der Regenwälder, für die Abschaffung der Todesstrafe. Auch an den Protesten in England 2003 gegen den Irak-Krieg ist sie beteiligt.

Die Ehrenbotschafterin des Europarats ist in leitender Funktion für die amerikanische Sektion von Amnesty International und für Human Rights Watch tätig. Im Jahr 2004 erhält sie den „Alternativen Nobelpreis“.