Vortrag & Führung / Expert*innen der Praxis
Down to Earth

Down where the waters flow – Hydroponik und Aquaponik als urbane Praktiken. Roof Water-Farm

Grit Bürgow, Anja Steglich

Die Roof Water-Farm ist innerstädtisches Reallabor für die Kreislaufstadt, das Technologie zur Abwasseraufbereitung und Nahrungsmittelproduktion miteinander verknüpft. Anna Steglich und Grit Bürgow sind die Initiator*innen dieses Pilotprojekts und werden die Besucher*innen nach einer einführenden Lecture durch die Demonstrationsanlange der Roof Water-Farm führen.

  • 2 h 30 min
  • In deutscher Sprache

Vergangene Termine

In der Roof Water-Farm Pilotanlage befindet sich in der Bernburger Straße 22 im Block 6, einem IBA Wohnbau-Projekt von 1987 mit innovativem Wasserkonzept in 10963 Berlin-Kreuzberg. Hier zeigen wir Technologien für die ressourceneffiziente und nachhaltige Gestaltung von Gebäuden und Quartieren. Dazu gehören:

  • Anbautechnologien wasserbasierter Pflanzen- und Fischproduktion (Hydroponik, Aquaponik) in Zusammenhang mit dezentraler Wasseraufbereitungstechnologie von Regen-, Grau- und Schwarzwasser
  • Technologien zur Gewinnung von städtischem Flüssigdünger für hydroponischen Anbau
  • Technologie und Design zur Nutzung, Verdunstung und Versickerung von Regenwasser

Inspirierend für Grit Bürgows Lebensweg war die Teilnahme am europäischen Pilotprojekt „Stensund Wastewater Aquaculture“ in Schweden, das aus häuslichem Abwasser von 120 Campusbewohner*innen einer Volkshochschule mittels Ökotechnik und einem lebendigen Wasserökosystem wieder klares, sprudelndes Wasser produzierte. Dieses inzwischen stillgelegte Bildungsprojekt motivierte die Diplomingenieurin und promovierte Landschaftsarchitektin, weiter an praktischen Umsetzungen mitzuwirken, die in den Alltag integriert werden können und die Städte lebensfreundlicher gestalten. So initiierte sie die Roof Water-Farm – ein innerstädtisches Reallabor zur Kreislaufstadt. Seit der Gründung von aquatectura – Studios für regenerative Landschaften arbeitet Bürgow sowohl lokal als auch international zu wassersensibler Gestaltung, urbaner Landwirtschaft und Kreislauf-Infrastrukturen des Alltags. Für die BEACH 61-Volleyballanlage im Berliner Park am Gleisdreieck entwirft sie aktuell eine hydroponische Vertikalfarm-Installation, die mit lokal recyceltem Duschwasser betrieben und partizipativ-kulinarisch genutzt werden soll.

Anja Steglich ist promovierte Landschaftsgestalterin und Initiatorin von Roof Water-Farm, einem innerstädtischen Reallabor für die Kreislaufstadt, das Technologie zur Abwasseraufbereitung mit der Nahrungsmittelproduktion verknüpft. Dabei kommen Hydroponik und Aquaponik als gebäudeintegrierbare, wasserbasierte Farmingstrategien zum Einsatz. Außerdem leistet Roof Water-Farm durch Regenwassermanagement aktiven Klimaschutz im und am Gebäude: durch den Einsatz von Pflanzen zur Verdunstung und CO2- Speicherung. Mit der breiten Umsetzung einer blau-grünen Infrastruktur können Häuser in Zukunft statt Abwasser hochwertiges Betriebswasser und frische Nahrungsmittel produzieren. Anja Steglich hat ihre Erfahrungen in der ökologischen Nachhaltigkeispraxis in diversen künstlerischen Formaten umgesetzt und ist Gründerin des Studios für Landschaftschoreographie Berlin.