Konzert / On Demand
Jazzfest Berlin Radio Edition

Gabriel Coburger’s Quintet Jean-Paul feat. Ken Norris

Aufzeichnung aus Hamburg (NDR Info)

Die Hamburger Combo unter der Leitung von Gabriel Coburger schöpft aus der Fantasie von Sänger Ken Norris, der mit seiner Stimme wie ein fünfter Instrumentalist agiert.

Jean Paul Quintet

Jean Paul Quintet

© Steven Haberland

Jazzfest Berlin on Demand
Sehen Sie dieses und weitere Studio-Konzerte lokaler Künstler*innen ab 6. November auf Jazzfest Berlin on Demand!

Der Saxofonist und Flötist Gabriel Coburger prägt die Hamburger Jazzszene seit Jahrzehnten – unterbrochen nur von einem Aufenthalt in New York zwischen 1997 und 2001 – und ist u. a. Mitglied in der NDR Big Band. Er leitet mehrere Ensembles, wobei das Quintet Jean Paul durch den US-amerikanischen Sänger und Frontline-Partner Coburgers Ken Norris heraussticht. Der bekennende Improvisator, dessen seidener Bariton an den vielseitigen Stil von Kurt Elling erinnert, verzichtet oft auf konventionelle Texte und agiert stattdessen wie ein Instrumentalist, mit wortlosen Soli, die die feurigen Linien von Coburger mit üppigen Harmonien umschmeicheln und sich im fein abgestimmten Zusammenspiel mit dem Leader entfalten. Die Musik des Quintetts ist durchdrungen von modernistischem Post Bop, wobei die kraftvolle Rhythmusgruppe aus Pianist Matthäus Winnitzki, Bassist Sven Kerschek und Schlagzeuger Konrad Ullrich mit viel Intuition für ein geschmeidiges Fundament sorgt, das die Frontline gleichermaßen unterstützt und vorantreibt – sei es mit leiseren Tönen in Balladen oder mit krachenden Grooves.

Dieses Konzert ist Teil der Jazzfest Berlin Radio Edition

Gabriel Coburger saxophone
Ken Norris vocals
Matthäus Winnitzki piano
Sven Kerschek bass
Konrad Ullrich drums